Artikelformat

Symbaroum RPG Released: „Twilight falls. Davokar darkens.“

Järnringen. Unterstützer der Indiegogo-Kampagne sollten mittlerweile die Vollversion ihres Dark Fantasy-Rollenspiels Symbaroum als PDF erhalten haben. Die gedruckte Ausgabe soll kurz vor Weihnachten erscheinen.

Symbaroum RPG Cover (English version, Image: Järnringen)

Symbaroum RPG Cover (English version, Image: Järnringen)

Interessenten müssen sich noch ein wenig gedulden, die elektronische Ausgabe soll in wenigen Wochen in den Verkauf gehen.

Symbaroum RPG (Image: Järnringen)

Symbaroum RPG (Image: Järnringen)

Viel mehr habe ich nicht zu sagen. Glückauf, vielleicht sieht man sich mal in Davokar oder Blackmoor.

Weitere interessante Artikel?

  1. Symbaroum RPG – Core Rulebook: Limited Pre-Purchase Offer
  2. Symbaroum RPG in Demand: Next Stretch Goal?
  3. Symbaroum: A Swedish Roleplaying Game
  4. What’s next?
  5. Symbaroum: Adventure Pack I & Free Adventure

18 Kommentare

  1. Mist! Das würde ich auch schon gerne lesen. Naja miss ich wohl geduldig sein.

    • Korig, Symbaroum gefällt mir ausgesprochen gut. Es ist nicht perfekt.
      Beispielsweise gibt es einige Bilder mit Hexen und Riesen. Eine Beschreibung der Riesen habe ich noch nicht gelesen.
      Aber es ist auch nicht so, dass mir dazu nicht selbst etwas einfällt.

      Ich bevorzuge 267 inspirierende Seiten gegenüber weitaus umfangreicheren Regeltelefonbüchern voller Blabla.
      Davon gab es letzthin mehr als genug – vergleiche Degenesis, Numenera, Splittermond, etc. Selbstverständlich ist das Geschmackssache.

      Das Layout und die grafische Präsentation sind top und in etwa auf dem Niveau von Shadows of Esteren oder Cthulhutech.
      In meinen Augen ist aber der Hintergrund der Clou an dem Rollenspiel.

      • Da wir einen unglaublich ähnlich Geschmack haben was Rollenspiele angeht, bin ich nach deinen Ausführungen schon sehr gespannt. Nur als Beisspiel: Mutant Year Zero, Fantasy Age und weitere.

        • Ich möchte die Degenesis: Rebirth Edition mögen, aber Mutant: Year Zero zeigt mir sehr deutlich, dass das nichts wird. Viel heiße Luft und ein paar schicke Bilder machen kein gutes Rollenspiel. Wenn ich Degenesis: In Thy Blood neben Mutant: Year Zero – Dead Blue Sea lege, wird mir schwindelig.
          Erstgenanntes ist Krampf während ich das tote, blaue Meer sofort erkunden möchte …

          Es wäre schön, Deine Meinung zu lesen, auch wenn Du Symbaroum doof finden solltest.

          • MY0 ist monothematisch. Mit Degenesis kann man mehr machen, wenn man etwas Inspiration reinsteckt.

            Insgesamt ist es verkehrt, die beiden zu vergleichen, da sie jeweils sehr unterschiedliche Sachen zu wollen scheinen.

          • Ja, das eine ist ein „monothematisches“(?) Rollenspiel und das andere blubbert prätentiös 700 Seiten wie ein Möchtegernroman vor sich hin und gibt sich als aufgebläht verkrampft als Rollenspiel aus.

            Ich schlage z. B. einen Blick in Degenesis In Thy Blood und in Mutant: Year Zero – Dead Blue Sea vor. Um ehrlich zu sein, dann bin ich gerne „monothematisch“(?).

          • Es wäre natürlich schön, gäbe es ein Endzeitrollenspiel, welches mehr als einen Spielinhalt liefert und von Exploration, Konsolidierung, Konfliktlösung bis hin zu langsamem Aufbau der Zivilisation alle Spielweisen bedient.

            Da ein solches Rollenspiel aber nicht existiert, nehme ich halt Vorlieb mit einem „Roman“ und ziehe da die für das Setting relevanten Infos raus (ist ja auch nicht das erste Mal, dass ich einen Roman für das Rollenspiel „aufbereite“). Solange das Setting Optionen liefert, ist mir die mit der Informationsfilterung verbundene Arbeit immer noch lieber, als eine starre, unflexible, Welt vorgesetzt zu bekommen.

    • Daniel, ich habe einen Ausdruck der Vorabversion und die sind schon überaus sehenswert aus, aber es ist nicht nur das Artwork und Layout, welches mich anmacht.
      Der angedeutete, schwer greifbare Mythos ist trotz „dunkler Lords“ regt die eigene Fantasie. Ich empfehle niemanden in den tiefen Wald zu gehen…
      Lass dann bitte mal hören, was Du denkst.

      • Ich hoffe auf en ordentliches Regelgerüst. Etwas regelleichtes wie MYZ oder D&D 5 wäre super.

        • Ja, das System von Symbaroum erinnert an Basic Roleplaying (Resistance Table) auf einen D20 adaptiert. Ohne Tabelle – sehr einfach, keine Skills(!), lediglich eine überschaubare Anzahl von Attributen/Abilities/Powers. Ich finde ein Attribut (Resolve) ist vielleicht etwas überbetont. Corruption (analog zu CoC, Sanity) basiert darauf. Die Konfrontation mit dem Übernatürlichen kann ziemlich schnell unangenehm werden, insbesondere wenn die Werte niedrig sind.

          • Hört sich gut an! Besonders der Wahnsinn. Das habe ich schon bei Warhammer geliebt.

          • Wenn Du über WFR1 oder WFR2 sprichst, dann haben wir noch eine Gemeinsamkeit.
            Nach meiner Einschätzung gewährt Symbaroum oft ein mehr „kalkuliertes Risiko“, aber nicht immer.

            Hail Korinthia (Das ist die maskierte Königin.)

  2. Das ist ja erschreckend. Wahrscheinlich bist du mein Rollenspiel Zwilling ;)

  3. Dieses Setting sieht einfach wirklich vielversprechend aus und ich warte auch noch flessig auf die gedruckte Version.

    AL

    • Bin gespannt auf Deine Meinung. Das gute alte Warhammer kennen die Autoren sicherlich.

      • Habe mir ja letztes Jahr auf der Spiel das schwedische Original ansehen können und nit nur der Hexjägar (schöne Aussprache) erinnert mich an Warhammer.

        AL

  4. Ich wills auch auf Holz. Ton und Flair den das ganze versprüht, machen mir den Mund schon lange wässrig.