Artikelformat

Symbaroum RPG: Harkon Bloodlight – My First Example Character

Symbaroum (Image: Järnringen)

Symbaroum (Image: Järnringen)

Järnringen. Das schwedische Team stellte einigen Unterstützern der Indiegogo-Kampagne vor ein paar Tagen eine noch nicht ganz fertige Vorabversion des Symbaroum RPGs zur Verfügung.

Um ein besseres Gefühl für das jeweilige System zu bekommen, baue ich ganz gerne einen ersten Charakter.

Sofern man nicht wie ich mit dem PDF kämpft, kann ein Charakter voraussichtlich in 10 bis 20 Minuten zusammengestellt werden. Die Charakterschaffung wirkt sehr offen und flexibel. Es gibt weder enge Rassen-/Klassenkonzepte noch Modifikatoren-Klein-Klein. Die verfügbaren Rassenbeschreibungen und Archetypen wirken eher als Leitlinien.
Im Wesentlichen setzt sich eine Figur regeltechnisch aus acht Attributen und etwa drei bis fünf Abilities (/Traits) zusammen. Die Abilities (/Traits) sind eher funktional auf Kampf oder Magie ausgerichtet. Dies kann unter Umständen als Manko angesehen werden, dennoch fördert der Charaktererschaffungsprozess meines Erachtens die Entwicklung „sprechender“ Charaktere, vorausgesetzt dass nicht alles an einen Zahlenwert oder einen Spielmechanismus gebunden sein muss.

Munchkins (Optimierer) bauen vermutlich einen effektiveren Harkon Bloodlight, aber das war gar nicht das Ziel. Powergaming, my ass. Gleiches gilt für die oberschlauranzigen Weisheiten der beiden Blognachbarn Analogkonsole und Seifenkiste über Charakterhintergründe. Nach meinem Dafürhalten beeinflussen Spielstil und Schwerpunkte der Gruppe den Umgang mit solchen Ideenlieferanten. Ersparen wir uns besser den weiteren Diskurs. Wie in jeder guten Geschichte soll der „Held“ ein paar Haken und Ösen (an-)bieten, ohne dabei in Groschenromandimensionen vorzustoßen. Das wäre auch für meinen Geschmack etwas zu viel des Guten.

Sagt ein Charakterbogen mehr als 1000 Worte? Harkon Bloodlight …
Updates: 17.10.2015: Leichte Überarbeitung, Trait (Contacts) hinzugefügt.
18.10.2015: Stats überarbeitet. Resolute erhöht, da der Charakter sonst vermutlich nahezu „unspielbar“ wird. (Korruptionsgefahr)

Symbaroum RPG: Harkon Bloodlight (Page 1, Image:  Järnringen)

Symbaroum RPG: Harkon Bloodlight (Page 1, Image: Järnringen)

Symbaroum RPG: Harkon Bloodlight (Page 2, Image: Järningen)

Symbaroum RPG: Harkon Bloodlight (Page 2, Image: Järningen)

Den Charakterbogen gibt es offiziell noch nicht. Das Team ändert ihn unter Umständen noch.

Ich bin noch nicht ganz durch, aber das Symbaroum RPG gefällt – mir – bislang sehr gut. Abgesehen von dem Klischee „Triumph über Dark Lords“ und einigen kleineren Organisationsdefiziten gibt es bislang wenig zu bemängeln. Sympathischerweise kommt das Vorschau-Regelbuch mit lediglich 261 Seiten aus. Mechanisch lässt sich das Rollenspiel eher bei den leichtgewichtigen Systemen einordnen und der „erwachsene“ (Dark) Fantasy-Hintergrund, weckt Assoziationen zu HBO-Serien wie Deadwood (z. B. Blackmoor), Game of Thrones oder Rome (z. B. Yndaros).

Auch das klare Layout und die grafische Präsentation überzeugen mich.

Perfekt hin oder her? Ich hatte schon lange nicht mehr so viel Spaß mit einem neuen Fantasy-Rollenspiel. Ohne viel Brimborium gelingt es den Autoren eine eigentümlich kreative Spielwelt mit einem schlanken Spielsystem zu verknüpfen. Meines Erachtens bietet Symbaroum damit eine vielversprechende Alternative zur aktuell üblichen Szenestangenware und -Generika. Alles Weitere wird sich am Spieltisch zeigen.

For Korinthia Nightbane, our sovereign and the slayer of darkness!

Weitere interessante Artikel?

  1. Symbaroum RPG Released: „Twilight falls. Davokar darkens.“
  2. Symbaroum RPG – Core Rulebook: Limited Pre-Purchase Offer
  3. Symbaroum: A Swedish Roleplaying Game
  4. Symbaroum RPG in Demand: Next Stretch Goal?
  5. Symbaroum: Adventure Pack I & Free Adventure

5 Kommentare

  1. Schöner Auszug! Ich hätte es noch spannend gefunden, wenn du den Prozess der Charaktererschaffung etwas genauer beschrieben hättest.

    Was hat dir besonders gut gefallen? Was wirkte etwas träge? Gibt es Teile der Charaktererschaffung, die du als überflüssig betrachtest? Hast du das Gefühl, dass die Charaktere auch ohne stundenlanges Studium der Regeln ausgewogen werden?

    Ich habe die Kampagne ebenfalls unterstützt und freue mich aufs Grundregelwerk!

    • Stefan,

      die Charaktererschaffung ist sehr einfach. Eine Zahlenreihe oder eine Punktepool stehen zur Auswahl.
      Ich habe mich für Ersteres entschieden. Die Völker bekommen dann noch ein (paar) Trait(s). Teilweise müssen diese als Ability gekauft werden.
      Das Ganze geht schnell von der Hand. Auf dem Charakterbogen fehlt z. B., dass Harkon kein Barbar ist damit Privileged.

      Die Strukturierung könnte meines Erachtens etwas besser sein. Man muss ein wenig blättern und manche Formulierung ist mir nicht eindeutig genug.
      Insbesondere die Abilities gehen größtenteils in Richtung Kampf und Magie, was mir etwas zu einseitig erscheint. Ich brauchte ein paar Stunden für meinen Charakter, aber nicht wg. Symbaroum, sondern weil das PDF und ich in unterschiedliche Richtungen wollten.
      Ich bin mir nicht sicher, was Du mit Ausgewogen meinst. Wie bereits erwähnt, können sicherlich fiesere Kombos zusammengestellt werden. Mir ist ein „stimmmiges
      Charakterkonzept“ wesentlich wichtiger.

      Die Regeln erinnern ein wenig an BRP (Resistance Table) auf W20 übertragen. Der Spielleiter würfelt nicht.

      Ich gehe davon aus, dass Leute die Studio Ghibli (Nausicaä, Prinzessin Mononoke), Game of Thrones, Rome, Deadwood, Earthdawn und Warhammer (alte(!) Alte Welt) etwas abgewinnen können, Gefallen zumindest an Teilaspekten von Symbaroum finden. Am liebsten würde ich eine Iron Pact Hunting Party spielen. Das Spiel sieht diese Option nicht vor, leider.

      Kitchen Sink Fantasy-Anhänger und Munchkins, die auf kolossale Auswahllisten und Optionen stehen, sollten vorher einen Blick reinwerfen.
      Symbaroum schätze ich – wesentlich – stärker als z. B. Shadows of Esteren ein, was in eine ähnliche Ecke geht, aber deutlich zerfahrener wirkt.
      Meinereiner ist noch immer sehr angetan … Symbaroum könnte zumindest im Hinblick auf das Setting ein neuer Heartbreaker werden.

      Viel Spaß damit.

    • Stefan,

      noch ein Hinweis. Bei der Charaktererschaffung würde ich einen besonderen Blick auf Resolute legen.
      Resolute bzw. Corruption erinnern an Stability (COC) / Shadow Taint (L5R). Sobald die Summe der Corruption (temporär + permanent) Resolute erreicht oder überschreitet, verwandelt sich der Charakter und wird unspielbar. 1W4 Corruption sammelt man leicht, z. B. wenn man magische Gegenstände benutzt … Corruption scheint mir etwas heftig zu sein. Den Beispielcharakter habe ich entsprechend überarbeitet.

      Ich habe bei den Autoren noch mal nachgehakt. Mal sehen. Ggf. würde ich hier eine Hausregel anwenden. Enjoy.

      • Wenn sich die Abilities hauptsächlich auf Magie und Kampf beziehen, wäre das tatsächlich etwas schade. Allerdings erscheint mir das System sehr gut erweiterbar, weil es so modular ist. Fehlende Fähigkeiten mit ihren jeweils drei Stufen hat man sich sicher schnell überlegt.

        Das System mit der Korruption scheint ein sehr zentrales Element des Spiels zu sein. Von daher denke ich, dass sich die Autoren schon was dabei gedacht haben. Bin mal auf die Antwort gespannt.

        • Eine erste Antwort des Teams schon mal hier:

          Ja, das System scheint auch aus meiner Sicht sehr gut erweiterbar zu sein.
          Es gibt bereits im Grundbuch mit optionalen Regeln. Auf nach Thistle Hold, „Al Swearengen“ treibt sicher sein Unwesen dort.