Artikelformat

Star Wars: Age of Rebellion Beginner Game

Star Wars: Edge of the Empire Beginner Game

Star Wars: Edge of the Empire Beginner Game

Fantasy Flight Games. Nach dem dreist hohlen Star Wars: Edge of the Empire Beginner Game kündigt der nach eigenem Bekunden führende Brett-, Karten- und überhaupt Spiele-Hersteller (Leading publisher usw.) sein nächstes Einsteigerrollenspiel für das 2. Quartal 2014 an. Das Star Wars: Age of Rebellion Beginner Game soll erneut für rund 30 Credit$ unter das Volk gebracht werden.

Wen wunderts? Die Melkkuh gibt weiter ordentlich Milch. Funktionieren die Machenschaften der dunklen Macht weiterhin, wovon auszugehen ist, folgt dann nächstes Jahr das Star Wars: Force and Destiny Beginner Game. Bei Preisstabilität, die nicht ganz so sicher scheint, bedeutet das dreimal rund 30 Öcken, um jeweils in die sicherlich total unterschiedlichen Star Wars-Rollenspiele von FFG voll einzusteigen. Die eigentlichen Regelwerke sind dabei noch nicht berücksichtigt.

Eine gemeinsame Einsteigerbox und gegebenenfalls aktualisierende Downloads oder gar jeweils entsprechende kostenlose Free RPG Day-Ergänzungen zu den einzelnen Star Wars-Varianten sind natürlich nicht genug und keine ausreichende Alternative. Das erfolgreiche Produktmanagement von Fantasy Flight Games muss man einfach lieben.

Folgt man der Ankündigung des Verlags, unterscheidet sich die neue Box für Star Wars: Age of Rebellion im Aufbau und Inhalt nicht wesentlich von seinem aktuellen Vorgänger. Ein paar Würfel, vier vorgefertigte Charakterbögen, ein Abenteuer (32 Seiten), ein Regelbuch (48 Seiten), eine doppelseitige Karte zusammen mit ein paar Pappspielsteinen. Die Spielzeit beträgt vermutlich wieder ungefähr 4 Stunden und dann gibt es wahrscheinlich noch einen kostenlosen Download. Vernünftig mit dem Hobby anfangen, kann man damit kaum, wenn die Struktur des genannten Vorgängers beibehalten wird. Wozu Unterstützung für die Entwicklung eigener Ideen, es gibt so viele schöne Produkte anzuschaffen.

Aunt Leia needs you! Die Rebellion braucht Dich und Deine unbeugsame Kaufkraft, um gegen „the superior might of the galactic Empire“ zu bestehen. Ja, das steht wirklich in der Ankündigung. Da geht was. Offenbar gingen die mittlerweile keimfrei gemachten Originalfilme an der Redaktion vorbei.

Zu $tar War$, der Rebellion und dem restlichen schmachtfetzigen Schnickschnack aus dem George Lucas-Verse passt ganz wunderbar, wie ich finde, Primal Screams Hymne 2013:

„21st century slaves
A peasant underclass

Television propaganda fed
How long will this shit last?
Punk rock came and went
and nothing changed
Was it just a pose?
Every generation buys the lie
Just like the one before
Bought and sold!!!

 

What happened to the voices of dissent?
Getting rich I guess
Become part of the establishment
Power corrupts the best
They killed the counter-culture
underground
It offers no critique
No revolutionary spirit left
They’ve sanitised the freaks

 

It’s the final solution
To teenage revolution
The total subjugation
of the rock and roll nation
Inducted, corrupted, seduced & reduced
Deluded, excluded
Shackled and hooded …“

– 2013 by Primal Scream

Star Wars ist voll toll, ruft das vereinte Geekkollektiv und der damit einhergehende Gruppenzwang. Nee, nicht wirklich – früher vielleicht einmal (in einer weit, weit entfernten Galaxie), hier und heute sicher nicht (mehr)! Die Science Fiction Fantasy-Marketingschlacht der Konsenspopkulutur mag längst gewonnen sein, also lasst uns dem qua­si­re­li­gi­ösen Monolithen der Macht huldigen, was schert uns der Verlust an Vielfalt. Die relevante Devise lautet mehr denn je: Widerspruch wird nicht toleriert – dumm verkaufen, kaufen, kaufen, kaufen …

Wann folgt wohl das Star Wars: Force and Destiny Beginner Game? Bis dahin Vergnügen mit dem Star Wars: Age of Rebellion Beginner Game.

Weitere interessante Artikel?

  1. „Star Wars (R): Edge of the Empire (TM) Beginner Game“ angekündigt
  2. Star Wars(R): Edge of the Empire(TM) Beginner Game für 23,02 € und bereits unterwegs
  3. Star Wars: Age of Rebellion Beta announced
  4. Star Wars(R): Edge of the Empire(TM): The Long Arm of the Hutt Adventure kostenlos
  5. Star Wars: Edge of the Empire Beginner Game dissen!

29 Kommentare

  1. Ohne die dunkle Seite gäbe es keine Helle. Ohne „Einheitsbrei“ keine Vielfalt.

    Was will ich mit den Unmengen an ausgewürgten Indiprodukten, die zu Massen ohne Idee, ohne Blancing ohne Verstand und ohne Frabe daherkommen. Auch wenn sie 0$ kosten, was nutzt es , wenn es nicht zu spielen ist oder keinen Spaß macht. Noch schlimmer ist es wenn ich 10 oder 15 Euro dafür hinlege und es verstaubt im Regal weil ich es noch nicht einmal wegen seiner Bilder anfassen mag. Sicher sind auch gute dabei und sie verdienen es groß zu werden, doch weh, was wenn sie plötzlich zu sehr gefallen und Mainstream werden , und die Besitzer merken man kann Geld damit veridenen, weil Leute Geld dafür ausgeben. Weil es Spaß macht es zu spielen/zu lesen/ zu besitzen. Nun dann sind die auch plötzlich $StarWars$.
    Und wieviele Indigames sind inzwischen teuer und man bezahlt das Geld dennoch.
    Primal Scream (Band und oben zitiert) ist ein gutes Beispiel, sie waren mal Indi, dann haben sie Mainstream (Rolling Stones) nachgespielt. Inzwischen sind sie bei Sony ( Mainstream und ein geldgieriges Unternehmen) unter Vertrag.

    Zum Glück hat der Mensch einen freien Willen, auch wenn der nicht immer genutzt wird, oder falsch, aber er hat ihn und der lässt ihn Dinge tun oder sie lassen.

    • Fangen wir mit Primal Scream an.
      Meines Wissens erschienen die ersten Platten auf Elevation Records und dann bei Creation Records. Creation Records wurde (wird?) außerhalb von UK von Sony vertrieben.
      Das ist richtig, sofern ich mich nicht täusche. Creation Records gehörte erst Anfang der 90er teilweise zu Sony, zuvor nicht.
      Ich empfehle die ersten Platten zu hören, die sind schon ein wenig „Rolling Stones“. Das sehr elektronische XTRMNTR kam später im Jahre 2000. More Lights (von dem der Song 2013 stammt) erschien letztes Jahr bei Ignition Records. Sony? Hm, vermutlich nicht.

      „Indiprodukten, die zu Massen ohne Idee, ohne Blancing ohne Verstand und ohne Frabe“?

      Hier würde mich interessieren, welche Spiele konkret gemeint sind. FATE, Dungeon World, Primetime Adventures etc.?
      In Sachen Balancing kann sich wohl ziemlich jedes FFG-Produkt etwas von Primetime Adventures abschauen ;-)
      Wie war das noch gleich mit „Summon Great Old One“ in der ersten Runde von Arkham Horror. Der Name des Zaubers stimmt (wohl) nicht,
      aber ich war bei so einem Spiel dabei. Der Spielaufbau dauerte länger als das eigentliche Spiel. So viel zum Thema Balancing beim Leading Publisher …

      Ganz nebenbei: Balancing ist ein großes Thema für Strategierollenspieler und Puppenschieber (D&D(4), Pathfinder, etc.).
      Man kann auch anders rollenspielen und die Spielfreude an der Spielteilhabe messen. Nein, dazu braucht es keinen +5 Holy Avenger of Dullness.
      Wobei D&D4 als Advanced Descent echt okay ist.
      Superman, Batman und Robin sind voll balanced …
      Ach ja, beinahe vergessen: Stimmt, ein Star Wars-Rollenspiel ist selbstverständlich mit „viel Idee“ entstanden. Sorry, bei dieser Steilvorlage gelang es mir nicht, die Ironie zu unterdrücken.

      Kess, wie ich nun mal hin und wieder bin, behaupte ich, dass viele „relevante“ Rollenspiel-Innovationen aus der Indieecke kommen.
      Aspekte (Fate), Playbooks (Apocalypse World) zum Beispiel. Was bietet die Star Wars RPG von FFG? Die Würfel (frei nach WFR3) und weiter? Bunte Bildchen …

      „noch nicht einmal wegen seiner Bilder anfassen“

      Schon mal einen Blick z. B. in Nova Praxis geworfen?
      Dagegen sehen die Star Wars-RPG Produkte, sagen wir es mal so, ein wenig wie ein zweitklassiges Bilderbuch für Kinder aus.
      Kunst liegt im Auge des Betrachters. Ganz schicke Bildchen und Verpackungen kann FFG machen. Für mich ist ein Spiel etwas mehr. #YMMV

      Evil Hat macht in meinen Augen ein „gutes und erfolgreiches“ Produktmanagement, ohne den Markt mit sinnbefreiten Zeug zu fluten.
      Und ich bin nun wirklich kein Mitglied der Church of FATE. Zwei (nächstes Jahr dann wohl drei) Starterboxen für doch sehr ähnliche Star Wars-Rollenspiele betrachte ich als überflü$$ige Geldmacherei. Eine gemeinsame Starterbox mit einem Schmuggler, einem Rebellen und einem Jedi ist bei der Vorlage vollkommen abwegig, da gebe ich Dir recht. ;-)

      Zu $tar War$:
      Shmi Skywalker und die unbefleckte Empfängnis. Der Junge Anakin Skywalker war zufällig in ihrem Bauch und in diesem „unterbelichteten“ Stil geht es weiter. Ich war damals auch zu den – ersten ersten Teilen – im Kino. Man lernt dazu und irgendwann und trennt man sich mal von jugendlichen Illusionen und Tand. Die hochsteril(isiert)e, trostlose Erzählstruktur für Fünfjährige unterhielt damals, heute ist das nicht mehr als künstlicher Quatsch mit Soße. Wie viele Todessterne müssen noch zerstört werden? Wer endlose Dogfights in Space sehen will. Enjoy, ich nicht.

      „Zum Glück hat der Mensch einen freien Willen, auch wenn der nicht immer genutzt wird, oder falsch, aber er hat ihn und der lässt ihn Dinge tun oder sie lassen.“

      Ich bin quasi so frei, genau darüber zu schreiben – über das Lassen. Gibt es nicht genügend Blogs, Fans und Zwitscherer, die diesen schnulligen Kladderradatsch abfeiern?
      Wohl kaum und es ist ja nicht so dass es keine Gegenargumente gibt (Achtung! Polysemantik :-), oder bedarf es einer nerdigen Gedanken-/Meinungspolizei, die Widerspruch mit aller Macht im Keim zu erstickt.

      Interessante Nebenfrage, wie viele ansonsten eher „ungläubige“ Rationalisten und Wissenschaftsjünger auf den „kreationistisch angehauchten“ Lucas Hocus Pokus stehen. Okay, Darwin irrte – wie Shmi weiß auch ich nicht, warum ich mit diesem unsinnigen Gedanken schwanger gehe, „kreationistisch“ ist natürlich zu viel des Guten. Es gibt (dort) keinen Gott oder Götter, sondern die Force, die etwas vollkommen anderes repräsentiert und transportiert. Das ist alles voll – Science – Fiction …

      Ansonsten wäre ich endlich mal für was Neues. Aufgrund der großen Investition von Disney wird es wohl aus Hollywood so schnell nichts geben.
      Was aus Enders Game wurde, wissen wir ja … Die Mitbewerber sind in Anbetracht der Übermacht leider ein wenig mutlos geworden.

      PS: Hat der Mensch einen freien Willen? Wirklich? ;-)

  2. Ok, hätte jetzt nit gedacht, das zu SW:AoR auch noch eine Beginner Box kommt. Da passt der Vergleich zur Kuh natürlich wieder gut.

    Die SW:EotE Beginner Box hat mir sehr gut gefallen und wir haben sehr lange damit Spaß gehabt. Für mich hätte es jetzt daher nit unbedingt eine Beginner Box zu SW:AoE gebraucht, aber für Leute die nix mit Schmugglern und Kopfgeldjägern anfangen können und lieber in einen X-Wing steigen, ist das genau das Richtige.

    AL

    • Auf der letzten Con haben sie neben unsdie SW:EotE Beginner Box ON-THE-FLY, also mehr oder minder ohne Vorbereitung, gespielt.

      Zitat eines befreundeten Spielers: „Wir brauchten ca. 6 oder 7h – effektive Spielzeit anderthalb Stunden.“
      Ihm gefiel das System im Übrigen besser als das folgende Schadowrun 5-Regelgerüst. Auf Star Wars steht er nicht, aber das Spiel wäre ganz gut spielbar (im Vergleich zu SR5), aber darum geht es hier nicht. Es geht nicht um Spielsysteme, sondern um Produktdesign und -politik.

      Eine Starterbox, ein Regelwerk sind einfach zu wenig für Star Wars – ich habe verstanden. Jedi in einem ersten Star Wars-Rollenspiel sind total abwegig, usw..

  3. Zum Thema Einschränkung der Vielfalt gilt es natürlich zu fragen, welche anderen Rollenspiele das Erscheien dieses Produktes nun verhindern wird?

    • Greifenklaue, welcome back!
      Gute Frage – ich möchte mit einer Gegenfrage antworten. Für die Entwicklungs- und Produktionskosten der Starterbox ist die Herstellung eines anderen Rollenspiels, die Verwirklichung nicht möglich? Darf es noch ein wenig mehr von dem „Selben“ sein?

      Wie Marleron so schön schrieb:
      „Zum Glück hat der Mensch einen freien Willen, auch wenn der nicht immer genutzt wird, oder falsch, aber er hat ihn und der lässt ihn Dinge tun oder sie lassen.“

      Wem $tar War$ und zwei (drei) sehr ähnliche Starterboxen gefallen, FFG macht sich die Mühe, bitteschön … Enjoy.

      • Ich beneide Dich zu Deinem Blick in die Zukunft – meines Wissens ist das Produkt noch nicht erschienen, um wirklich beurteilen zu können, inwiefern sich beide Produkte ähneln.

        • Die Ankündigung (Inhaltsangabe) von Star Wars: Age of Rebellion unterscheidet sich erheblich von EotE?
          Hier besteht keine Ähnlichkeit?

          Ich schlage vor, die bereits verfügbaren Informationen zu vergleichen.

          Kommt wieder ein Download?

          Viel Vergnügen mit der zweiten (und alsbald dritten?) Starterbox für die Star Wars-Rollenspiele. Kommt nicht nächstes Jahr auch der nächste Teil ins Kino? Aus Sicht eines „mächtigen“ Sternenkriegers ist doch alles supi, oder? Vielleicht kommt noch ein Spin-off mit Jar Jar Binks.

          Sorry, auch wenn uns das unablässige Fanboy/girl-Geplapper etwas anderes vorgaukelt, es gibt auch noch was anderes als Star Wars im SF-Genre. Warum nicht mal Neues/Anderes probieren?

          McDo… findet ebenfalls grossen Zuspruch. Sind deren Produkte gut (gesund), um die Analogie eines Kommentatoren aufzugreifen. Masse ist nicht gleich klasse. Kann, muss aber nicht…

          • Das Backcover von Rollenspiel X liest sich auch wie das von Rollenspiel Y, trotzdem unterscheiden sie sich meist.

            McD gehört hier jetzt zur Achse des Bösen… Wie schön.

            Bleiben wir doch bei den Fakten: Was da für ein Abenteuer drin sein wird, kann keiner von uns wissen. Auch McD nicht.

            Klar ist es toll, die CashCow anzuklagen, ein paar Symphatisanten bringt das bestimmt. Against the Slavelords und so, dolles Kino!

          • Warten wir es ab. Die Fans sind klar in der Überzahl. Wehe jenen, die das Wort gegen den heiligen Nerdgral Star Wars erheben.

            Hier die Guten und dort die bösen Trolle, die keinen Spaß verstehen. Die dunkle Macht, also das schlichte Metapher, stammt übrigens aus …

            Wir sind anderer Meinung – mal wieder. Ich nehme an, ich werde alsbald auf Deinem Blog einen wohlwollenden Beitrag über AoR lesen.

            Star Wars saugt! Ja, das ist meine Meinung dazu und zwei (und womöglich bald drei) sehr ähnliche Einsteigerboxen finde ich dubios.

            Du hast recht, ich kenne das Abenteuer nicht, aber wie gesagt, wollen wir wetten und wie sieht es mit dem Rest der ~30 Creditsbox aus?

            Ich nehme an, Du hast alles von EotE? Wie oft hast Du das Regelheft aus dem Starter benutzt, seitdem die vollständigen Regeln erschienen sind.

            Meine Position mag den Sturmtruppen (und den guten Rebellen) nicht behagen, aber das hält mich nicht davon ab, weiter über das Thema zu schreiben und zwar was ich darüber denke.

            Der Inhalt des Szenarios mag noch unbekannt sein, der Rest sieht schwer nach altem Wein in neuen Schläuchen aus, oder gibt es diesbezüglich nachvollziehbare Gegenargumente?

    • Das werden wir nie erfahren, weil sie ja nie erscheinen :. (

      Ich denke im Kreis, also spinn ich ?

        • Wollte Greifenklaues Frage aufgreifen, welches RPG denn nun nicht erscheint… wegen Star Wars.

          Das mit dem Böse hast du gesagt Greifenklaue : ), wäre dennoch geneigt dir zuzustimmen, mit Pistole auf der Brust.

          Aber mit Begriffen wie gut und böse spiele ich ohnehin nur ungern. Das ist mehr was Ringtragende Lichtschwertschlucker. Der Vergleich ist trotzdem passend. Massen(kompatible)ware zeichnet sich nicht selten durch (nicht-) vorhandensein besonderer Qualtitäten aus.

          Und das mit mit dem Slavelord Kino… ist das nicht grade die Essenz des Star Wars Universums ? The very Core of the narrative ? Olles Kino -.-

          • ah… und ja… ich symphatisiere mit Ingo, weil er eine aufgeklärte und im Kernzen (Kern und Herzen) humanistische Haltung zu Dingen hat.

  4. Ich hatte geschrieben, dass es auch gute Indi Produkte gibt. Du hast sie nun aufgeführt, danke dafür. Aber es gibt auch eine Menge die eben keine tollen Bilder haben und die nicht ausgewogen sind, keinen Spaß machen. Es gibt auch einen Menge Mainstream Spiele die diese „Kiriterien“ auch erfüllen. So ist das nun mal.
    So gibt es teure und günstige Spiele beider Fraktionen und dennoch werden alle, mehr oder weniger, gekauft.
    Da kommt der freie Wille ins Spiel.

    • Auf diese These möchte ich mit einer Vermutung antworten.

      Die SW:AoR Beginner Box wird wohl einige Wochen (Monate?) vor dem Hauptregelwerk erscheinen.

      Wie viele Fans werden wohl widerstehen und „einen Doppelkauf“ vermeiden? Viele werden beides kaufen (Komplettierungsverlangen).
      Das Regelwerk in der neuen Beginner Box wird voraussichtlich wieder überflüssig werden. Selbst wenn man das Produkt mag, notwendig ist es für das „richtige Spiel“ nicht. Das EotE-Abenteuer baut ein halbwegs erfahrener Spielleiter und SW-Fan in einer Stunde zusammen, wenn es hoch kommt, oder? Die Map (+ „die Legende“ im Abenteuerband) und die Würfel kann man wohl länger nutzen, wenn man will. Viele werden sich zum Start zumindest teilweise überschneidende Spiele kaufen. Die Rote Box überschnitt sich damals mit?
      War doch kein schlechter Einstieg für einen Großteil der Rollenspieler, oder?

      Das Thema freier Wille und Marketingpsychologie dürfte richtig spannend sein. Manchmal ist die Frage, die These spannender als die Antwort.

  5. „… du willst keine Star Wars Produkte mehr kaufen.“

    “ ah… ich …will keine Star Wars Produkte mehr kaufen. “

    “ Du gehst jetzt nach hause und überdenkst dein Konsumverhalten. “

    “ Ich gehe jetzt nach hause und überdenke mein Konsumverhalten. “

    Freier Wille ? Jedi Marketing Tricks ! Man trifft immer wieder Leute die Star Wars nicht mögen und das sogar im Detail begründen können. Bekennende Zeloten dagegen berufen sich gerne und sehr allgemein auf Wahlfreiheit, Geschmacks Divergenz, Förderung der Vielfalt etc.. Was jetzt an Star Wars gut sein soll bleibt gerne offen.

    Der Bauer frisst nicht, was er nicht kennt ergo Frisst der Bauer nur das was er kennt.
    Auch haben Burger bei Mcdonalds kaum eigenen Geschmack. Denn was nach nichts schmeckt kann nicht nicht schmecken. Und Salz kennt jeder. Star Wars fürs Geschmacks Prekariat !

    Bei der Beschallungsdichte und -breite und derer zeitlichen länge, ist Star Wars in der Nerdospähre und darüber hinaus, sicher die dominante IP Entität. Seit nahezu 40 Jahren stellt der Buzz um Star Wars ein konstantes Hintergrundrauschen in unserem Köpfen dar.
    Ich mags nicht mehr hören, schlimmer noch übertönt und erstickt es die reiche Vielfalt an Schöpfungen die jederzeit allerorts entstehen. Dahingehend ist Star Wars ein Feind der Vielfalt und ganz sicher kein Komplement oder gar Katalysator dieser.

  6. „Wehe jenen, die das Wort gegen den heiligen Nerdgral Star Wars erheben.“ Aha. Wirst Du bedroht oder wie?

    Bei mir im Blog gibt es meist nur News zu Star Wars, ich selbst spiel es nahezu nicht – Ausnahme: Neulich hab ich die Beginner Box getestet und finde sie ganz gut (Und ja, sie befindet sich in deutscher Sprache in meinem Besitz wie das meiste Rollenspielmaterial, was auf Deutsch erscheint). Trotzdem spiele ich meist anderes. Mein Admin spielt allerdings Star Wars und berichtet a und an, naja, er kaut aber keinem vor, was er zu denken hat. Weder, das es der heilige Gral ist noch der Spucknapf des Teufels.

    „Meine Position mag den Sturmtruppen (und den guten Rebellen) nicht behagen, aber das hält mich nicht davon ab, weiter über das Thema zu schreiben und zwar was ich darüber denke.“ – Hält Dich ja meines Wissens keiner von ab. Trotzdem kritisiere ich hier das Vorkauen, was man zu denken hat und das ohne das Produkt zu kennen. Da fand ich das Dissen der schon herausgekommen Einsteigerbox glaubwürdiger.

    „Der Inhalt des Szenarios mag noch unbekannt sein, der Rest sieht schwer nach altem Wein in neuen Schläuchen aus, oder gibt es diesbezüglich nachvollziehbare Gegenargumente?“ – Ich nehme an, Du beziehst Dich aufs Regelsystem. Das scheint in der Tat ähnlich dem ersten – wenn es das nicht wäre (also querkompatibel) wäre es schlecht designt. Hauptaspekt soll ja der andere Hintergrund sein. Ob das gelingt, kann ich Dir aber nicht sagen, denn, ie mehrmals erwähnt, es jibt das Ding noch nicht.

    • Damit es nicht entgleitet. Wo schreibe ich vor, was man zu denken hat? Kritisch zu diskutieren, finde ich wichtig, persönlich angreifen oder beleidigen geht gar nicht.

      Selbstverständlich ist es in Ordnung meine Vermutung aufgrund der Ankündigung zu hinterfragen. Auf Zitate von der FFG-Seite habe ich bewusst verzichtet. Die Bilder und auch die Beschreibung sprechen in meinen Augen eine recht eindeutige Sprache. Die Komponenten sind nahezu identisch zusammen gestellt.

      Ich stelle eine These auf, dass es voraussichtlich so kommen wird (z. B. Spieldauer, Download, dritte Box). Das es so sein wird, sage ich nicht. Falls ich mich irre, bitte ich um entsprechende Korrektur.

      Braucht es mehr als eine SW-Beginnerbox? Ich denke nicht. Diesen Nepp zeige ich auf. Das d6 Star Wars spielt(e) sich sehr gut, auch ohne zwei Beginnerboxen und war auch noch „vollständiger“. Überdies war das Regelbuch gleichzeitig deutlich dünner bzw. handlicher. Was konnte WEG damals, was FFG heute nicht kann.

      Stimmt, die Kuh in Perfektion melken. Das aktuelle Produktmanagement und die Vermarktung behagt mir nicht. Es ginge sicherlich kundenfreundlicher, d. h. ohne x Starterkistchen und mit vollständigeren Regeln (Jedi z. B.).

  7. OKay, korrekterweise scheibst Du den Leuten nicht vor, was sie zu denken haben, sondern sagst über sie: „Die relevante Devise lautet mehr denn je: Widerspruch wird nicht toleriert – dumm verkaufen, kaufen, kaufen, kaufen … „. Ich lese daraus, dass Käufer der Star Wars Beginner Box dumm und intolerant sind. Diesen Behauptungen muss sich der bekennende Star Wars-Spieler hier stellen.

    Ansonsten ist mein Gedanke, dass Polemik – ich empfinde dieses einseitige Bashen jedenfalls so – ja die Leute dazu bringen soll, genauso zu denken.

    Sonst könnte man ja durchaus auch positive Seiten anführen, oder? Irgendwas muss es da doch geben.

    Wie dem auch sei, ich hab heute einen Compispielpodcast gehört. Da fiel mir auf, wo es eine schöne Analogie gibt zu Boxen, in denen das selbe System steckt, nämlich eben jenen Dingern: Fortsetzung von Computerspielen. Diese Analogie funktioniert imho viel besser.

    Zu guter letzt: Star Wars ohne Jedi. Wurde viel diskutiert, aber letztlich ist es ja so, dass man Jedi auf Lukes Niveau (bis Obi Wan und dem alten Yoda) sehr gut in SW:EotE abbildet (im GRW wohlgemerkt), meinen einige.
    Siehe: http://www.tanelorn.net/index.php/topic,87813.0.html

  8. Ich persönlich begrüße Einsteigerboxen, insbesondere wenn sie so gut gemacht sind wie die von Edge of Empire.
    Das jede Kampagnenrichtung nun eine bekommt kann man als negativ darstellen, muss man aber nicht.
    Viele wollen vielleicht auch mit dieser oder der nächsten Art des SW Rollenspiels einsteigen und die haben dann natürlich keine Lust eine Box zu einem anderen Kampagnensystem zu kaufen.
    Da auch der Preis der nur knapp über dem der einzelnen Würfel lag, gibt einem eigentlich einen guten Grund sich das Einsteigerset zu holen.
    Ob ich mir die neuen Sets holen werde weiß ich noch nicht, aber bevor sie rauskommen halte ich es für verfrüht sie schlecht zu machen.

    • Bereits die erste Box finde ich als Einsteigerset indiskutabel. Möglicherweise gehöre ich einer anderen Generation an. Ich sage nur die Rote Box für D&D. Da war man nicht in ein paar Stunden durch & „ausgespielt“. Nach meinen Erfahrungen reichen die Würfel aus der Box nicht wirklich. Das bedeutet, man kauft die Box(en), Würfel und die Regelbücher. Mir scheint, zumindest einige Fans, finden es okay, mehrfach eine Starterbox für jedes Rollenspiel einzeln kaufen zu müssen. Dieses Konzept lehne ich ab. Eine Starterbox, die entsprechend universell oder übergreifend genutzt werden kann, erscheint (vielen) geradezu abwegig. Ein Star Wars-Rollenspiel ohne Jedis wird auch akzeptiert. Da werden gerne x-Regelwerke gekauft, bis man zur Force, dem wesentlichen Merkmal, von Star Wars vordringen kann. Sorry, ich verstehe es nicht. Wie auch immer, vielen Dank für Dein Feedback. Viel Spaß damit …

      • Die Würfel in der Box sind komplett ausreichend, es ist ja auch die gleiche Menge die man im kaufbaren Set vorfindet.
        Da man meist auch gemeinsame Pools bildet, fehlen nur in extremen Fällen Würfel.

        Und grade auch mit der Sonderaktion letzten Monat wo man das Einsteigerset für 17,50 € bekommen hat, bei einem Würfelsetpreis von 15 € finde ich den Inhalt für 2,50€ (und auch für die normalen 7 Euro) vollkommen in Ordnung.

        Man kann für den Preis halt nich den gleichen Inhalt erwarten wie bei anderen, teureren Produkten.
        Das Pathfinderset bietet mehr, ist aber fast doppelt so teuer.
        Die Rote Box lag preislich etwas besser als die von Pathfinder, war grafisch aber auch nicht so aufwändig.
        Letztlich bietet die Box für mich genug um eine Gruppe sich entscheiden zu lassen ob sie bereit sind die 60€ für das Grundregelwerk zu zahlen.
        Und dafür musste dann jeder nicht mal 4 Euro in den Pot tun.

        Die Tatsache das in diesem System keine Jedi vorkommen ist übrigends für die meisten die ich kenne tatsächlich genau das Verkaufsargument.
        Das Jedispiel war es, das in den vorherigen Systemen oftmals überhand nahm.
        Darum sind viele jetzt froh das diese, tatsächlich wie im Star Wars Universum eben, sehr selten sind.
        Und selbst wenn es nun unbedingt Jedi sein sollen, muss man ja wie wir jetzt wissen keine weiteren Zusatzregelwerke kaufen.
        Man muss sich lediglich etwas gedulden, bis dann die Jedikampagne raus kommt um dann nur diese zu kaufen.

        • Die Pathfinder-Einsteigerbox (engl.) kostete bei einem sehr großen Online-Händler weniger als 20 € – zumindest zeitweise.
          Bei bookdespository.com kostet das vollständige Star Wars: Edge of the Empire Core Rulebook derzeit €44,95.

          Andere Spieltische, andere Gepflogenheiten: Verstehe ich Dich richtig, dass ihr gruppenintern nicht regeln könnt, dass z.B. für die aktuelle Kampagne keine Jedi erwünscht sind. Der GM aber diese ggf. nutzt, falls es die Story verlangt. Das „verwirrt“ mich …

          „Man muss sich lediglich etwas gedulden, bis dann die Jedikampagne raus kommt um dann nur diese zu kaufen.“
          Meinst Du das ernst? Wie viele werden warten? Wie viele werden nur die Jedikampagne kaufen? Was wäre, wenn zuerst die Jedikampagne erschienen wäre?
          Es ist nicht möglich, gleich ein halbwegs vollständiges Star Wars-Rollenspiel zu machen?
          Beim besten Willen, aber die Geschichte (d6 SW) und ich widersprechen Dir.

          Ich rede übrigens von der echten Roten Box von früher, nicht diesem Fake für D&D4.

          • Die deutschsprachige Pathfinder-Einsteigerbox kostet durchgängig 40 Euro, SW-Box auf deutsch teils unter 20. (Ich hab 18 bezahlt).

            Klar kann man auch vergleichen, dass das eine bei eBay 5 kostet und das andere bei Amazon Marketplace drei Trillionen – aber ich muss doch zumindest auf der selben Basis vergleichen …

          • Also die offiziellen VKs noch einmal zum Vergleich:

            Pathfinder Roleplaying Game: Beginner Box (OGL) – $34.99 (€31,49 im f-shop)
            Star Wars: Edge of the Empire Beginner Game $29.95 (€29,95 auf der Webseite des Heidelberger Spieleverlags)

            An dem Anfänger-Teufel (Pathfinder) hat man spielerisch vermutlich länger Freude als an dem -Beelzebub (Star Wars: EotE). Die erstgenannte Einsteigerlösung bietet mehr Substanz, wenn man so will.

            Der effektive Preis bei diversen Händlern für die Originalausgaben lag jeweils bei unter €20.

  9. Ich gehe bei Preisen meist vom deutschen Einzelhandel aus, insbesodere wenn es um deutsche Produkte geht. Daher können unsere Preise abweichen, das gestehe ich ein.

    „Ich rede übrigens von der echten Roten Box von früher, nicht diesem Fake für D&D4. “
    Ich weiß leider nicht mehr was die Red Box gekostet hat, günstig war sie damals aber auch nicht.
    Meine hier hat leider keinen Preis aufgedruckt.

    Natürlich war es auch früher kein Problem eine Gruppe ohne Jedi zu spielen sofern sich die Gruppe darauf verständigen konnte.

    „Es ist nicht möglich, gleich ein halbwegs vollständiges Star Wars-Rollenspiel zu machen? Beim besten Willen, aber die Geschichte (d6 SW) und ich widersprechen Dir.“

    Das alte Star Wars hatte auch an die 50 Supplements um so ein vollständiges Star Wars Rollenspiel zu machen.
    Erst wenn das neue Rollenspiel diese Marke sprengt sollten wir über die vollstädigkeit des Systems sprechen. ;)
    Vorallem, da bisher grade mal drei zusätzliche Bände neben dem Grundregelwerk erschienen sind.

    Wie das System währe wenn die Jedis zuerst raus gekommen währen kann man nur spekulieren.
    Einige hätten vielleicht das Regelwerk gekauft, einige nicht.
    Genau sagen kann man es aber nicht.
    Ich von meinem Standpunkt aus, hätte es aber deutlich unatraktiver gefunden und vermutlich die FInger davon gelassen.

    Ich bin aber eh ein Fan von einem Rollenspiel das eher im Stile von „Firefly“ abläuft, wo die Spieler nicht unbedingt die Vorbilder und Gutmenschen sind, die sich als strahlender Held auf der Seite der Rebellen in den Krieg stürzen.

    Warum ist denn Han Solo so cool?
    Weil er nicht der neue Jesus ist wie Luke und auch kein Adeliger wie Leia.
    Weil er eben ein hartes Leben am Rande (oder auch jenseits) der Legalität lebt und sich vielleicht gelegentlich mal davon überzeugen lässt doch etwas gutes zu tun, solange etwas für ihn heraus springt. (Und wenn es nur die „Hand“ der Prinzessin ist. :))
    Das ist halt das Star Wars was ich (und viele andere auch) gerne spielen wollen, nachdem Jahrelang halt die Jedis und Gutmenschen im Vordergrund standen.

    Ich glaube aber das jeder von uns ein mündiger Käufer mit eigenen Entscheidungen ist.
    Darum ist es jedem selbst überlassen ob er Einsteigerboxen braucht oder nicht.
    Oder ob er sofort los spielt oder noch wartet bis die Jedis kommen.
    Und dank dieser mündigen Kunden wird sich die sache von selbst regeln.
    Sollten nicht genug Käufer für die Boxen sein, werden sie mit Sicherheit bei den kommenden Kampagnen darauf verzichten.
    Aber so wie es momentan aussieht, verkaufen diese sich ja recht gut.

    Alles in allem befürworte ich aber Rezensionen (bzw. Previews) wie diese hier, da nicht jedem Kunden ein guter örtlicher Rollenspielladen zur Verfügung steht und somit nicht jeder Zugang zu einer kompetenten Beratung hat, wenn er z.B. im Internet kauft.
    Darum, da ich es noch nicht erwähnt hatte, danke für diesen Artikel. :)

    • Sorry, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe. Das d6 Star Wars-Grundregelwerk deckt alle wesentlichen Klassen/Hintergründe in einem Regelbuch – also nicht drei Regelbücher (+ jeweils eine Starterbox) – ab. Ja, es gibt einige Quellenbücher für das alte Star Wars, aber mit diesem einen Regelbuch kann das Wesentliche – also der Abschaum am Rande der… , die Rebellen und die Jedi aus dem Lucas-Verse abgedeckt werden. Übersehe ich etwas?
      Vielen Dank für die Blumen. Ich vertrete offenbar eine Minderheitenposition. Anders als z. B. Die World of Darkness RPGs, die für sich allein genommen, gut funktionieren, teilt das Star Wars von FFG, was zusammen gehört.
      TOR schafft es auch mit einem Regelbuch, obwohl drei angekündigt waren. Ein eigenes Gandalf RPG gibt es
      (noch) nicht.