Artikelformat

Parseley Games – Spooky Manor

Parseley Games: Spooky Manor & Action Castle (Publisher: Memento Mori)

Parseley Games: Spooky Manor & Action Castle (Publisher: Memento Mori)

Memento Mori. Der bekannte Indiespieldesigner Jared A. Sorensen (InSpectres, octaNe, etc.) offeriert auf seiner Webseite in der Reihe Parseley Games einige analoge Text-Adventures für mehrere Spieler.

Am vergangenen Samstag hatte ich die Gelegenheit das Gruseltextabenteuer Spooky Manor gemeinsam mit rund zehn Mitspielern zu erleben. Ganz entfernt erinnern diese Spiele an die Soloabenteuerspielbücher des Einsamen Wolfs oder eben an die bekannte Fighting Fantasy-Reihe. Klassische Textabenteuer auf dem Computer ergänzen das Lesevergnügen oft mit Grafiken und Soundeffekten. Spieler geben dabei einfache Kommandos (wie z. B. „Verwende Schlüssel“) ein, die ein Parser auswertet, um die Handlung entsprechend fortzuschreiben.

Bei den Parseley Games wird die maschinelle Auswertung durch einen Menschen, gewissermaßen einen Spielleiter ersetzt. Alle anderen reagieren auf das Geschehen, indem Sie reihum ihre Anweisungen entsprechend formulieren.

„‚You stop your bicycle by a forbidding wrought-iron gate. A cobblestone path winds its way to the north. To the east and west stretches a dark and lonely road. It is raining.‘

 

The third game in the Parsely series of massively multiplayer, live-action text-adventures.

 

Parsely games are inspired by Ye Olde Text Parsers from days of yore, but substituting a live human for the computer parser. Parsely games are small, portable and fun for (almost) all occasions.

 

Presented as a z-fold pamphlet printed on 11″ x 17″ high quality, glossy color stock.
– Play them anywhere! On trips, in long lines, camping, at game cons…
– Play them with anyone! Young or old, expert or total n00b
– Play with a few friends or 100 random strangers at the same time

 

Genre: Gothic Horror
Difficulty Level: Experienced“
Spooky Manor product description (14. Jan. 2014)

Nach anfänglichen Zweifeln muss ich gestehen, dass das gespielte Abenteuer eine wunderbare Möglichkeit darstellt, eine Rollenspielrunde oder einen anstrengenden Convention-Tag ausklingen zu lassen. Die liebenswürdige Gruselgeschichte entpuppte sich als sehr kurzweilig, und die wunderbare Starrsinnigkeit des menschlichen Parsers erinnerte stark an die gute alte Zeit beispielsweise vor dem C64. An dem Unvermögen der Spieler liegt es natürlich nie …

Ich glaube nach etwa 2 Stunden war unsere letzte Anweisung: „Turn into bat.“ Ich diesem Sinne: Klare Empfehlung!

Weitere interessante Artikel?

  1. Red Box Games Dwarves, and Goblins, and Orcs Oh MY!! via Kickstarter
  2. CD Project Red and R. Talsorian Games Announced The Witcher Role-Playing Game
  3. Das Einmaleins der Spielleitung mit Tipps von Amagi Games
  4. Games Are Serious Fun: Mark Rein-Hagen
  5. Games Workshop: „Space Marines“, Starcraft & ein Interview mit der Autorin M.C.A. Hogarth

5 Kommentare

  1. Hört sich echt interessant an. Mal sehen wann ich endlich wieder eine höhere Klasse in Englisch habe…

    • Moritz, das ist eine tolle Idee, finde ich.
      Jemand sollte unbedingt eine Map zeichnen …

  2. Da ist ja auf sympathische Weise drollig. Will ich mir mal nähre ansehen.