Artikelformat

Monsternomicon & Iron Kingdoms Unleashed

Iron Kindgoms: Core Rules (Private image)

Iron Kindgoms: Core Rules (Image: obskures.de)

Privateer Press. Die Macher der beiden erfolgreichen Tabletops Warmachine und Hordes planen mit dem Monsternomicon ein Bestiarium für ihre Rollenspiele Iron Kingdoms Full Metal Fantasy und Iron Kingdoms Unleashed, welches Anfang 2015 erscheinen soll.

Die Unholdesammlung wird wohl bereits jetzt im September 2014 erscheinen. Auf Youtube gewährt der amerikanische Spielehersteller einen First Look in das rund 100-seitige Monsternomicon.
Über das Iron Kingdoms: Core Rules – Full Metal Fantasy Roleplaying Fantasy Game habe ich meinerseits beinahe alles gesagt. Bunt, ziemlich unterwältigend – vermutlich etwas für Puppenschubser und Pathfinder-Fans. Rollenspiel? Da verstehe einer, warum Dungeons & Dragons 4th Edition kein Riesenerfolg wurde. Bei dieser Zielgruppe gehört ein Monster Manual wie das Monsternomicon einfach dazu, nehme ich an. Vermutlich wird mir sogar das Bestiary für 13th Age zu viel. Ich stehe nicht auf Monstersammlungen. Ich verweise beispielhaft auf die schöpferische Komposita-Meisterleistung des Dracolich Dracodile. Einfach der Hammer. Huge – size matters!

Es wird noch besser: Iron Kindgoms Unleashed! Mit diesem angekündigten Rollenspiel geht es raus aufs Land – nämlich in die wilde Wildnis und dabei lautet die wilde Devise: „Killing enemies mostly to use their parts for magic.“ Man kann in diesem Zusammenhang einfach nicht oft genug das Wort wild (savage) verwenden. Ansonsten sieht das alles nach einem neuen und total durchdachten Konzept aus. Wiederrum gestattet Privateer Press via Youtube einen First Look in das Rollenspiel Iron Kindgoms Unleashed. Was für ein Ersteindruck?
Das eigenständige Regelwerk soll voll kompatibel zu dem bereits genannten Eisernen Königreichen-Spielsystem sein und natürlich noch viel mehr Monster enthalten. Eigenständig beutet, dass Ähnlichkeiten zu D&D 3.X/Pathfinder rein zufällig sind und das es ohne das erwähnte andere Regelwerk spielbar sein wird. Lang lebe die Polysemantik.

Sieht ganz nach einem System für erfolgs– und herausforderungsorientierte Rollenspieler aus.   Iron Kindgoms Unleashed klingt nach einem Rollenspiel, dass Mr. Black Bush unbesorgt seinen Kreuzrittern und G.I. JoeDrohnenpiloten als Mentaltraining verordnen kann. Kill things and don’t give a fuck about collateral damage. Das ist einfach zu viel AWESOMENESS – für mich!

Also dann mal viel Vergnügen mit dem total wilden „… head out in the wilderness and kill things„.

Weitere interessante Artikel?

  1. Gibt es das Richtige im Falschen? Interview zum „Iron Kingdoms“-Rollenspiel
  2. „Iron Kingdoms Full Metal Fantasy Roleplaying Game: Core Rules“: Sold out!
  3. Pyr kündigt Romane zum Warmachine Tabletop und Iron Kingdoms RPG an
  4. Ersteindruck „Iron Kingdoms: Core Rules – Full Metal Fantasy Roleplaying Fantasy Game“
  5. „Tabletop Roleplaying“ bald mit „Iron Kingdoms“ & „Malifaux“ unter Volldampf

4 Kommentare

  1. Das Monsterkapitel ist ja im Grundregelwerk etwas zu kurz gekommen.
    Für mich spricht nix gegen ein Monsterbuch, sofern es nit überhand nimmt wie einst bei D&D und Co.
    Das Bestiarium der Alten Welt war hier für mich eine schöne Abwechslung und hat gezeigt, wie man ein Monsterbuch interessant rüber bringt. Im ersten Teil des Buches, Hintergrund zu den Monstern, wie man sie in der Welt sieht und wie sie sich sehen. Im zweiten Teil dann den ganzen Regelkram.
    Hat viele gute Idee für’s Rollenspiel gebracht.

    Ob das IK-Monsternomicon ähnliche Stärken hat, kann ich noch nit sagen, zeigt sich im September. Ich bin gespannt drauf, da ich dem System, bzw. der Welt viel abgewinnen kann.

    AL

    • Ja, es gibt gute Monsterhandbücher (z. B. Earthdawn, Warhammer RPG).
      indes geht die Beschreibung schon sehr in Richtung Pathfinder/D&D & Co. Dem kann ich sehe wenig abgewinnen. Die Ankündigung für IK Unleashed ist beeindruckend daneben – für meinen Geschmack! Lass dann mal hören, was Du denkst.

  2. Ja, sie haben im groben und ganzen gesagt, um was es geht und ein paar schicke Illustrationen durch’s Bild laufen lassen. War jetzt nit wirklich viel.
    Viele der Rassen kann ich mir persönlich nit als Spielercharaktere vorstellen und wo man bei IK ja noch sowas wie Interaktion zwischen den Kulturen hat, ist es hier doch eher so, „Ich seh dich und hau dich auf’s MAUL!“
    Ist jetzt nit wirklich das, was ich von einem Rollenspiel erwahrte.
    Die neuen Klassen und Rassen bieten sicherlcihe einen interessanten Anreiz um mit denen aus dem IK-RPG kombiniert zu werden, aber als eigenständiges Regelwerk kann ich es mir noch nit so ganz vorstellen.

    AL