Artikelformat

Storyscape RPG by Robin D. Laws is coming

Storyscape (Slabtown Games)

Storyscape (Slabtown Games)

Slabtown Games. Wieder einmal steht eine Tischrollenspiel(r)evoltion vor der Tür. Das Entwicklerteam, dem auch der bekannte Rollenspielautor Robin D. Laws angehört, wird in rund fünf Tagen einen Kickstarter lancieren, um ihre „innovative Verknüpfung“ des klassischen Pen & Paper-Rollenspiels mit Tablets und PCs zu finanzieren.

„The technology of tabletop roleplaying hasn’t changed since 1974. It’s time for an upgrade.“
Slabtown Games slogan

Das Konzept von Storyscape erinnert an die Vermarktungsstrategien von iTunes und Google Play. Hinter den Schlagworten Create – Play – Buy – Sell verbirgt sich ein universelles Rollenspielsystem, welches auf die konsquente Nutzung von Tablets (Android/iOS) und PCs (Windows/Mac) setzt. Spielleiter und Spieler verwenden idealerweise jeweils ein eigenes Gerät, wenngleich auch eine Hotseat-Variante mit einem Gerät unterstützt werden soll. Darüber hinaus sind naheliegenderweise ein Abenteuergenerator und ein Online-Marktplatz geplant.

Die System Features deuten auf ein recht detailliertes Spielsystem mit diversen Mikromanagement-Komponenten hin, die erwartungsgemäß zumindest teilweise automatisch verwaltet werden. Hierzu gehören unter anderem die Verwaltung von Tragkraft/Belastung, Munition, Krankheit, Wunden, Hunger und Durst.

Eine Videofunktion (vergleichbar mit Skype, Hangout) soll das überregional verteilte Spiel unterstützen.

Es macht an dieser Stelle keinen Sinn sämtliche Einzelfunktionen zu wiederholen, aber Storyscape soll eine Vielzahl von Werkzeugen sowohl für Spielleiter (Map Builder, Miniature Designer, etc.) als auch für Spieler (Character Builder, etc.) integrieren. Storyscape möchte ein vollständiges Rollenspiel in digitaler Form werden.

Ich finde mein analoges Hobby gut, wie es ist. Ich brauche kein Smartphone, keinen Rechner und auch kein Tablet auf dem Spieltisch. Abhängig vom Spielsystem können diese Werkzeuge jedoch recht hilfreich sein.

Der in den nächsten Tagen geplante Kickstarter wird sicherlich mehr verraten, wie diese Zukunft des Rollenspiels aussehen soll. Könnte interessant werden. (Quelle: @N8flug)

Weitere interessante Artikel?

  1. Robin D. Laws „Hillfolk“: Raus aus der Höhle, rein ins Drama, Baby!
  2. „Hillfolk“-Kickstarter: An interview with Robin D. Laws
  3. Robin D. Laws auf der Hannover Spielt!
  4. Shadowrun Returns for Android & iOS Tablets
  5. Games Crowdfunding: RPG Attack!, Tablets & Titans & more

3 Kommentare

  1. Wunderschön. Wirklich neu ist es ja nicht. Nun hat man schon dieses tolle e-Zeugs und was kommt rum? Statt Papier hab ich nun einen ipad. ein paar Extras und etwas „Magie des weißen Mannes“ und schon ist es revolutionär.
    Wenn man jetzt ohne GM auskommen könnte wäre das wirklich was.
    Und es ist ja nur das Werkzeug. Die Geschichten muss man auch noch schreiben. Das funktioniert ja kaum bei den schon existierenden Systemen. Wer hat denn die zeit sich Stunden lang damit zu beschäftigen.
    Einer der Gründe warum Pathfinder so gut läuft. Abenteuer ohne Ende und Aufwand.

  2. Ich hab an solchen Hybridnummern gar kein Interesse. In Tabletop Wargames zum Beispiel sind derartige Vorstöße bislang auch gescheitert, trotz Heils und Innovationsversprechen und potenziellen Mainzelmännchen Effekt.

    Vielleicht macht so etwas Sinn, wenn man ein Rollenspiel mathematisch so hochtrabend und sonst auch kleinteilig genug gestaltet, dass es anders nicht zu verdauen wäre, aber da begrübe der Hund sich ja selber.

    Ich mag Computerspiele genau so wie ich Pen and Paper als eigenständige Vehikel mag. Wobei ich eine Echtpersonenrunde immer vorziehen würde, gerne auch ohne trennnedes Digitalelement, dass alle zu verbinden sucht.

    Aber mal abwarten was letztlich draus wird.

    • Ja, ich blicke dem Ganzen auch eher skeptisch entgegen.
      Ein „richtiges Rollenspiel“ funktioniert für mich sehr gut ohne Rechner etc.
      Ansonsten stimmt etwas nicht mit dem Spieldesign.