Artikelformat

Splittermond: Schnellstartregeln & Nacht über Tannhag zum Download

Splittermond (Uhrwerk Verlag)

Splittermond (Uhrwerk Verlag)

Splittermond. Der Uhrwerk Verlag und die Blogger halten die Promotionwelle gerade recht hoch. Jetzt bietet der Herausgeber die Schnellstartregeln (40 Seiten) und das Miniabenteuer Nacht über Tannhag (Chris Gosse, 2 Seiten) kostenlos zum Download an.

Gleichzeitig setzt sich scheinbar eine Konsensmeinung in der hiesigen Rollenspielblogszene durch. Das ganz nette (beliebige?) Splittermond zielt voll auf die Das Schwarze Auge/Pathfinder Community, stellt nichts Besonderes dar und dennoch wird ein großer Bohei um das kommende Rollenspiel aus Deutschland gemacht.
Wie schreibt Tagschatten so schön über die Schnellstartregeln: „Es ist sehr blau“ und „Ohne Eigengeschmack“.
Die Teilzeithelden konstatieren in ihrer kritischen Spielbetrachtung gar ein „gefäl­li­ges hohes Fantasy-Niveau. Aber an vie­len Ecken ist es bei wei­tem noch nicht aus­ge­reift. Gerade das Kampf­sys­tem benö­tigt mei­nes Erach­tens drin­gend eine Generalüberholung.“

In dieser Form geht es dann weiter. Was soll dann bitteschön der ganze Aufriss? Gibt es keine anderen Themen?

Ich schaue mir dann die fertigen (vorbestellten) Regeln an. Allerdings interessiert mich vor allen Dingen, wo diese kalkulierte Variation ohne wirkliches Alleinstellungsmerkmal gut ein Jahr nach der Veröffentlichung stehen wird? Wie reagieren die Marktbegleiter usw.?

Weitere interessante Artikel?

  1. Deutsche Shadowrun 5 Schnellstartregeln elektronisch vor der RPC 2013
  2. Deutsche Shadowrun 5 Schnellstartregeln zur RPC 2013
  3. “Shadows of Esteren: 0 Prologue”: Schnellstartregeln und Abenteuer erschienen
  4. Das Lied von Eis und Feuer: Kostenlose Schnellstartregeln für das Game of Thrones RSP werden auf Deutsch verkauft
  5. Splittermond: Ein Interview mit dem Autoren Thomas Römer

1 Kommentar

  1. In dieser Form geht es dann weiter. Was soll dann bitteschön der ganze Aufriss? Gibt es keine anderen Themen?

    Ganz einfach:
    Je mehr und lauter konstatiert wird, dass das Setting (vermeintlich?) beliebig ist und die Regeln unausgewogen sind, desto größer ist die Chance, dass sich noch etwas ändert.
    Letztlich wollen wir ja alle lieber ein neues, frisches und funktionales Spiel.
    (Was allerdings unnötig ist, sind diese Linksammlungen ohne weitere, eigene Stellungnahme oder Beoachtung.)

    Und:
    Für Uhrwerk sind diese Berichte auch hilfreich. Denn wenn sie genau den Eindruck erwecken wollten, ein Aventurien-meets-Golarion-(with-a-sprinkle-of-Loerem/Shadow World)-Setting zu sein, und viele Blogs dies so schreiben, dann wissen sie, dass sie ihr(e) Ziel(gruppe) erreicht haben.
    Wenn sie jedoch ein innovatives, eigenständiges Setting sein wollten, dann wissen sie, dass sie noch mehr kommunizieren müssen, um die Besonderheit von Lorakis herauszustellen.

    (Ich kann mit Aventurien-meets-Golarion-with-a-sprinkle-of-Loerem/Shadow World gut leben. Was mir nicht schmeckt, ist die DSA-artige Verzahnung von Regeln und Welt. Aber dazu kommt noch ein Blogpost von mir…)