Artikelformat

Geek Media: Godzilla, The Musketeers & Sherlock

Godzilla. Darauf wartet die Welt. Warner Bros. reanimieren gemeinsam mit Legendary Pictures DAS japanische Monster überhaupt, nämlich Godzilla – selbstverständlich aus einer amerikanischen Perspektive. Plot? Die Welt muss mal wieder gerettet werden. Das Übermonster verwüstet alles, was ihm in die Quere kommt und Ken Watanabe und Juliette Binoche mischen auch irgendwie mit.

Das ruhmreiche Militär der Vereinigten Staaten fehlt erwartungsgemäß nicht. Irgendwie verwunderlich, dass sie diesen Monsterterror nicht mit ihren tollkühnen Drohnen angehen. Dann wäre die Angelegenheit womöglich viel zu schnell erledigt und wir könnten uns nicht über das wiederbelebte Monster-Franchise freuen? Wann kommen eigentlich die adäquat-monströsen Video- und Rollenspiele? Das düstere Cthulhutech überfordert sicherlich einige. Immerhin können Brettspieler jetzt schon mal nach Herzenslust üben, wie man als hochhausübertreffendes Monster eine Stadt verwüstet, sobald Rampage von Repos Productions/Asmodee auf den Spieltisch kommt. (Via: Marcus L.)

The Musketeers. Doctor Who cares? Es soll ja Anhänger der britischen SciFi-Serie geben. Ich gehöre nicht dazu. Direkt oder indirekt kommen jedoch auch spannende Themen von der Insel – z. B. Peaky Blinders oder Orphan Black (Update: eigentlich kanadisch, aber BBC America involviert). Zu den vier Musketieren muss man wohl nicht mehr viel sagen. BBC One und BBC America machen gemeinsame Sache, um diesen Klassiker in Serie zu bringen.

Hoffen wir, dass sie nicht daneben hauen wie zuletzt bei dieser hanebüchenen Robin Hood-Serie (2006–2009). Der Trailer lässt hoffen … Kann die Neuinterpretation mit den Dauerbrennern Die drei Musketiere (1973) und Die vier Musketiere – Die Rache der Mylady (1974) von Richard Lester mithalten und eigene Akzente setzen? Bald wissen wir mehr. Bereits im Januar 2014 geht es los.

Sicherlich stand das unterhaltsame Rollenspiel All For One Regime Diabolique von Triple Ace Games nicht Pate, wäre aber mal eine Idee, um den allseits bekannten Stoff mal etwas anders in Szene zu setzen. Mantel, Degen und X-Files … Wäre in meinen Augen einen Versuch wert, denn Lady de Winter geht garantiert gut als böse Hexe durch.

Sherlock. Ab dem 19. Januar 2014 setzt BBC One ihre zeitgemäße Auslegung des spleenigen Meisterdetektivs mit der 3. Staffel fort. Die Wartezeit versüßt die Sherlock Mini-Episode: Many Happy Returns auf Youtube.

Remake folgt auf Remake. Fehlt den Filmschaffenden generell ein wenig der Mut? Sowohl das Riesenmonster, die Fechtmeister als auch der Superschnüffler sind irgendwie doch nur aufgewärmter Kaffee von gestern.

Besonders uninspiriert wirkt das deutsche Fernsehen und die hiesige Filmindustrie. Die Päpstin, Die Pilgerin, Die Armbanduhr, Die Schlaftablette und nicht zu vergessen – wöchentlich läuft auf x Kanälen die Endlosmordsserie Tatort. Dazu fällt einem nur eines ein: Unerfreulich! Wer hätte gedacht, dass dieses Adjektiv einmal ein Euphemismus sein wird.

Nichtsdestoweniger behält unsereins die schwertschwingenden Helden im Dienste des französischen Königs und den eigenwilligen Detektiv aus der Baker Street näher im Auge. Gerade der revitalisierte Letztgenannte überzeugte in den ersten beiden Staffeln.

Weitere interessante Artikel?

  1. Geek Media: The Monkey King & Veronica Mars
  2. Geek Media: A Honest Hobbit Trailer, Jupiter Ascending & Pompeii
  3. Geek Media: How The Desolation of Smaug Should Have Ended
  4. Geek Media: Shannara, Terminator & Daredevil in der Glotze?
  5. Geek Media: The Strain, Game of Thrones & Sin City

6 Kommentare

  1. Jetzt sei mal nicht unfair. Die vierte Staffel „Armbanduhr“ hat einen zentralen Arc mit interessanten Peripetien und einem starken supporting cast.

    Und ein neues Armband.

    Guten Rutsch!

    • Ebendieses! Was ist aus dem zweiten Hobbit geworden? Aemulatio? Vermisse Deine Kritik…
      Bestes

  2. „Das Kanzleramt“ war auch von ganz schlechten Eltern. Deutsche Bewegtbildunterhaltung ist, ob schlecht kopiert oder schlechter erfunden, zum wegsehen.

    Sherlock ist Klasse, erinnert mich an „Death Note“.

    Ich bin auch schon gespannt auf die dänische Produktion „1864“, Historischer Stoff der nicht abgegriffen daherkommt, den Cast kennt man teils aus „The Killing“ und „Borgen“, ah und wo wir es streifen, ich freue mich auch darüber, dass die US Adaption von „The Killing“ eine dritte Staffel erhält, Rettungswurf erneut geschafft : ).

    • 1864? Danke, muss ich gleich mal schauen.
      Ein anderer Lesertipp, State of Play (BBC), rockt in 6 Folgen locker die Hollywood-Kopie weg.

  3. State of Play (BBC) sieht ja spannend aus, wird diese Jahr noch geschaut. Gute Besetzung.

    In Sachen US DeMakes – „The Killing“ fand ich in der US Version schon stark aufgewertet, wobei ich das Orginal schon gut fand, liegt wahrscheinlich daran dass die dänische Produktions Posse weitegehend involviert war.