Artikelformat

Drachenväter – Die Geschichte des Rollenspiels via StartNext

Drachenväter. Die Geschichte es Rollenspiels (von Konrad Lischka & Tom Hillenbrand)

Drachenväter. Die Geschichte es Rollenspiels (von Konrad Lischka & Tom Hillenbrand)

Drachenväter – Die Geschichte des Rollenspiels. Tom Hillenbrand und Konrad Lischka, zwei bekannte Journalisten von Spiegel Online nehmen sich der rund 40-jährigen Historie des Rollenspiels an.

Nach ihrer These wären Computer-/Online-Rollenspiele wie Ultima, World of Warcraft oder Deus Ex ohne den Pen & Paper-Stammvater Dungeons & Dragons (D&D) kaum denkbar.

Sie bieten ihr Buch-Projekt bis zum 15.12.2013 über die gemeinnützige deutsche Crowdfunding-Plattform Startnext an. Im Frühjahr 2014 soll das nach eigenen Aussagen „opulent bebilderte Buch“ erscheinen. Für 35,00 € erhalten Unterstützer die Printausgabe und für 45,00 € gibt es zusätzlich noch die elektronische Variante. Darüber hinaus bietet diese Schwarmfinanzierung selbstverständlich weitere Unterstützungsoptionen.

„Worum geht es in diesem Projekt?

 

Vor 40 Jahren publizierten die Amerikaner Gary Gygax und Dave Arneson ein völlig neuartiges Spiel: „Dungeons & Dragons“. Erstmals war es damit möglich, in die Rolle einer Spielfigur zu schlüpfen und sich durch die fantastischen Welten von Tolkien, Howard oder anderen Fantasyautoren zu bewegen.

 

Die Auswirkungen dieser so genannten Pen&Paper-Rollenspiele auf die Populärkultur sind immens, aber bisher kaum untersucht und dokumentiert. Zum vierzigjährigen Jubiläum von D&D erzählen wir die Geschichte dieser Spiele. Wo kamen Rollenspiele überhaupt her? Wer waren die Menschen, die sie erfanden? Und wie wurden diese Spiele zum größten Bestseller seit Monopoly?

 

Unser Buch beschreibt alle Facetten des Rollenspiels von 1974 bis heute und dokumentiert, wie die frühen Tischrollenspiele zu heutigen Onlinerollenspielen wie „World of Warcraft“ führten.

 

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

 

Ziel der Finanzierungskampagne ist es, genug Vorbestellungen zusammen zu bekommen, damit wir das Buch nicht nur als E-Book, sondern auch als großformatiges, vierfarbiges gedrucktes Buch produzieren können. Denn die Geschichte des Rollenspiels erzählt man am besten mit vielen Bildern: Reproduktionen alter Cover, Bilder von Conventions, Screenshots früher Computerspiele. Zusätzlich wird es für Unterstützer verschiedene Digitalversionen geben.

 

Zielgruppe sind aus unserer Sicht zunächst Menschen, die früher einmal Pen&Paper-Rollenspiele gespielt haben oder diese heute noch spielen.

 

Zum anderen sollte das Buch jedoch auch für all jene interessant sein, die sich für Geek-oder Nerdculture interessieren. Denn für deren Entstehung war D&D mindestens so wichtig wie der C64. Nerdhelden wie George R. R. Martin, Wil Wheaton oder Elon Musk haben ihre Jugend mit D&D verbracht.

 

Auch für Computerspielfans ist das Buch eine spannende Lektüre. Sie erfahren etwas über die Wurzeln der Gamingkultur. Hit Points, Erfahrungspunkte, Level – alles kommt aus D&D. Viele Designer bahnbrechender Games wie „Ultima“, „Doom“, „Deus Ex“, „Eve Online“, „System Shock“ oder „Thief“ kommen aus der Rollenspielszene.“
Drachenväter – Die Geschichte des Rollenspiels Projektbeschreibung (Auszug)

Ich warte zwar auf die Evil Hats Neuauflage von Designers & Dragons (Shannon Appelcline), doch könnte Drachenväter auf Grund der Berücksichtigung entsprechender Computerspiele interessant sein. Wir werden sehen.

Weitere interessante Artikel?

  1. Drachenväter: Ein Interview mit Tom Hillenbrand
  2. „Dungeons & Dragons: A Documentary“ via Kickstarter
  3. Wettbewerb zum Erscheinen des Rollenspiels „Shadows of Esteren“
  4. Scheitert der Kickstarter für das Pathfinder Online: A Fantasy Sandbox MMO?
  5. Fate of the Norns: Ragnarok Saga: Fafnir’s Treasure – Die Zukunft des Rollenspiels?

1 Kommentar

  1. Klingt auf jeden Fall interessant das Ganze, wobei der Anspruch „Unser Buch beschreibt alle Facetten des Rollenspiels von 1974 bis heute…“ schon fast etwas anmaßend rüberkommt.