Artikelformat

Call of Cthulhu 7th Edition naht

G*M*S Magazine, veröffentlichte vor wenigen Tagen einen Dragonmeet-Mitschnitt des Autoren-Seminars mit Paul Fricker und Mike Mason.

So wie es aussieht, stehen für das altvordere Rollenspiel Call of Cthulhu spürbare Änderungen an. Luck kann beispielsweise eingesetzt werden, um Würfelwürfe zu modifizieren.

Die geplante neue Ausgabe löst scheinbar wieder einmal einen „Editionskrieg“ aus. Nichts wurde bislang in Stein gemeißelt. Zumindest wird bereits in diversen Foren heftig diskutiert. Veränderungen öffentlich zu kritisieren, gehört zum „guten“ (Internet-) Ton, obwohl das Spiel gegenwärtig noch in der „geschlossenen“ Testphase ist.

Ich spielte erst letztes Wochenende Call of Cthulhu. Es bleibt für mich ein sehr gelungenes Rollenspiel, aber gleichzeitig wirkt es ein wenig ungelenk und in die Jahre gekommen. Eine Frischzellenkur schadet voraussichtlich nicht.
Konservativen oder kritischen Spielern steht es frei, weiterhin das meterweise verfügbare „alte“ Spielmaterial zu nutzen.

Bislang brachten neue Editionen des Call of Cthulhu RPG eher kosmetische „Verschönerungen“. Eine echte Überarbeitung dieses Klassikers finde ich längst überfällig und sehr spannend. Einfach mal abwarten, was da so kommt.

Quellen:
G*M*S Magazins: Call of Cthulhu 7th Edition Dragonmeet seminar
Call of Cthulhu 7th Edition Dragonmeet seminar

Weitere interessante Artikel?

  1. Call of Cthulhu 7th Edition via Kickstarter
  2. Call of Cthulhu Miniatures by RAFM via Indiegogo
  3. Lynn Willis, Mitentwickler des Call of Cthulhu RPG verstorben
  4. Punktown: An RPG Setting for Call of Cthulhu® and BRP Gaming via Kickstarter
  5. Kurz notiert: D&D Miniatures, „Dark Sun 13th Age“ & Call of Cthulhu RPG Character Generator

2 Kommentare

  1. Wenn man allerdings Luck einführt, schadet es IMO dem System. Der Cthulu Mythos lebt davon, dass die Charaktere ihre Angst daraus beziehen, dass das Universum von unendlich mächtigen, bösen Kreaturen bevölkert wird. Diesen stehen sie ohnmächtig und bedeutungslos gegenüber.
    Ein durchschnittlicher Cthulhu Charakter überlebt im Schnitt keine fünf Abenteuer.
    Luck als „Rettungswurf“ vor dem eigentlich unvermeidbaren passt da überhaupt nicht rein und macht die Stimmung von Cthulhu kaputt.
    Und bevor jemand meckert: Ja, ich habe Cthulhu mit „Luck“ als Tester bereits gespielt und sage das nicht unbegründet.

    • Ich kenne die genaue Implementierung des kommenden CoC noch nicht, aber ich würde einen Cyberpunk-ähnlichen Ansatz begrüßen.
      Das freie Verteilen des Glücks mochte ich dort ganz gern. Eure Charaktere sterben ja ziemlich oft.
      Ich denke, ein wenig Streamlining schadet sicher nicht …