Artikelformat

World War Z – Official Trailer: Running Dead

World War Z, die durch die erfolgreiche Comic- und Fernsehserie Walking Dead noch immer angefeuerte und populäre Zombiehatz geht unaufhaltsam weiter. Sie steckt mittlerweile selbst Superstars wie Brad Pitt an. Der Film seiner eigenen Produktionsfirma Plan B basiert auf dem gleichnamigen Roman (dt. Operation Zombie: Wer länger lebt, ist später tot) von Max Brooks.

Verdammt schnelle Zombies im offiziellen Trailer von World War Z: Nix „Walking“, sondern Running Dead. Sieht irgendwie nach 28 Weeks auf Speed aus. Hallelujah! (via Marcus L., vielen Dank)

Quellen:
World War Z – Official Trailer
World War Z: An Oral History of the Zombie (Roman Max Brooks, Wikipedia)

Weitere interessante Artikel?

  1. World War Z Trailer 2 with Brad Pitt
  2. Riddick: Dead Man Stalking – Official Teaser Trailer
  3. World of the Dead – A Savage Worlds Plot Point Campaign with Zombies via Kickstarter
  4. Guillermo del Toro: Pacific Rim Official Trailer #1
  5. Ender’s Game – Final Official Trailer

11 Kommentare

    • Sieht gut aus, obwohl ich „lahme“ Zombies…
      Angeregt durch das Ken Hite-Interview sind gerade Agenten in einer übernatürlichen Umgebung weit vorne, aber die Trailerdynamik hat was…

  1. Ich finde, das sieht doch mal verdammt gut aus. Auch wenn ich Brad Pitt nicht sonderlich mag, aber dafür mag ich schnelle Zombies umso lieber. Und jetzt hoffe ich mal, dass da auch noch ne gute Story hintersteckt und das ganze nur in 2D rauskommt.

  2. Ich bin ja absolut kein Fan von Zombies und deren Verbreitung in allen Medien und Spielen. Aber…wow…WWZ muss ich mir wohl ansehen. Dieses Schwarmverhalten der Zombies geht schon in Richtung Bugs-Angriffe. Und das finde ich wesentlich gruseliger als alles andere.

  3. Hab den Roman unlängst aus der Handgelegt. Sieht ja noch viel werktreuer als beim Hobbit aus, was da so passiert…da im Trailer.

    Immerhin können sie behaupten : „Nach dem Bestseller von Max Brooks !“

    • Okay, das klingt ja nicht so prickelnd. Wobei ich kein Verfechter der Theorie bin, dass ein Film wie das Buch sein sollte. Blade Runner ist ein gutes Beispiel. Peter Jackson hat den Herrn der Ringe in den Sand gesetzt. Ich bin kein Tolkienanhänger, aber seine Hollywoodweichspülung nimmt der Vorlage die „mythische Erhabenheit“.
      Wie war denn das Z-Buch?
      Danke für Deinen Hinweis.

  4. Ich bin ganz bei dir, wenn es darum geht, dass Filme literarische Vorlagen, so frei wie möglich/nötig/nützlich interpretieren „dürfen“.

    Wie gut WWZ letztlich ausfällt, wird jeder für sich beantworten müssen. Der Film wird sicher spekatulär inszeniert, soviel verspricht der Trailer. Die üblichen Kitschelemente verspricht der Trailer jedoch auch schon : Daddies kleine Tochter, tolle Ehefrau ja und der adonische Vaterheld… meh.

    Das Buch selber ist auch die Schilderung einer Globalen Zombieapokalypse.

    Der Kniff daran : Die Geschichte wird anhand rückblickender Schilderungen verschiedener Zeitzeugen erzählt wird. Interessant ist daran insbesondere die Vielfalt an Perspektiven, die uns durch einzelne Stadien eines sochen Ereignissen führt. Über den Familienvater, zum einzelnen Soldaten, Arzt, General, Computernerd und Staatsoberhaupt spinnt der Erzähler recht plausible Wirkungs und Ereignisketten und zeichnet so ein plastisches Szenario.

    Insgesamt ein interessantes und recht unkonventionell erzähltes Gedankenspiel. Konflikt – Zuspitzung – Auflösung Schema, sorgt aber dann doch für das Gefühl einen Roman und nicht ein Sachbuch zu lesen.

    • Hey, vielen Dank. Das Buch könnte trotz Zombiethematik spannend sein, evtl. nach Declare von Tim Powers. :-)
      Der Film WWZ scheint auf Basis des Trailers wenig mit der Vorlage gemein zu haben. Zombies…

      • Gerne : )

        und sorry für die Rechtschreib- und Satzbaufehler. *schäm

        • Hallo Janusz,

          kein Problem und ich bin froh, dass ich nicht der Einzige bin, der sich bei so etwas schämt.
          Manchmal schleicht sich bei mir der Fehlerteufel ein. Ich vergesse ein Wort, ein Zeichen oder aufgrund einer Änderung bleibt ein altes Wort stehen.
          Doof, but nobody is perfect!
          Gut, wenn man weiß, dass der Fehlerteufel nicht nur „mich“ betrifft und ärgert. Das nimmt ein wenig den Druck heraus.
          Von meinen Kommentaren auf anderen Seiten will ich erst gar nicht anfangen.

          Bestes
          Ingo