Artikelformat

Warhammer RPG – Ausverkauf bei Fantasy Flight Games

Fantasy Flight Games veranstaltet mal wieder bis zum 3. Dezember einen Ausverkauf oder in Ihrem Jargon den Fantasy Flight Games Holiday Sale. Dabei steht sowohl die zweite als auch die dritte Edition des beliebten, aber auch umstrittenen Warhammer-Rollenspiels auf der Liste.

Jeder mag die Aktion eigenständig und anders bewerten. Mit dieser Aktion bestätigt der Verlag immer mehr das Dahinsiechen dieses Spiels. Mit einer Handvoll Print-On-Demands (PODs) und einer gefühlt ewig angekündigten Neuinterpretation der Enemy Within-Kampagne, gibt sich eventuell Ulric zufrieden. Der eine oder die andere mag sagen, hier spricht ein Defätist. Euer Wort in Sigmars Ohren … Das Geld liegt offenbar in einer weit, weit entfernten Galaxis …

"Zweihänder RPG": Promo-Poster

„Zweihänder RPG“: Promo-Poster

Nächstes Jahr soll Zweihänder erscheinen, das sieht bislang ziemlich adäquat aus und die geplante offene Lizenzierung bringt hoffentlich viele aktive (alte) Fans wieder ins Boot. Vielleicht beziehen meine Freunde von den Söhnen Sigmars alsbald Stellung zu diesem kritischen Aspekt.

Quellen:
Fantasy Flight Games Holiday Sale
Zweihänder-Homepage

Söhne Sigmars Podcast

Bildnachweis:
Freigabe via Email durch den Autoren am 08.10.2012

Weitere interessante Artikel?

  1. „Celestial Order Magic“: Neue „Warhammer Fantasy Roleplay“ Print on Demand-Erweiterung
  2. Fantasy Flight Games veröffentlicht das neue „Star Wars“-Rollenspiel
  3. Warhammer Fantasy Roleplay: From the Grave (Print on Demand Expansion)
  4. Fantasy Flight Games: Battlefront Miniatures to Take Over Distribution of Dust Tactics and Dust Warfare
  5. Das neue Blog zur Warhammer Fantasy Rollenspiel 3. Edition: Söhne Sigmars

4 Kommentare

  1. Hm Ingo, was willst du denn hören?
    Zweihänder unter einer offenen Lizenz wird hoffentlich ein nettes Fantasy Rollenspiel, wird es für mich Warhammer ersetzen? Nein.
    Ich will weiter in Klischees und mit Archetypen, wie dem Trollslayer spielen. Am Tisch soll jeder ein Bild vor Augen haben, wenn ich die Welt male und Warhammer als Grundlage nehme. Welches System man in diesem Setting spielt, ist jeder Gruppe selber überlassen, für alles gibt es Pro und Kontra.
    Die dritter Version macht mich immer noch an, ich bin ein Fanboy der Custom Dice und der Würfelpools, da arbeite ich mich auch um die Ecken und Kanten des Systems ein und schleife sie für meine Zwecke zu Recht.
    Was FFG angeht wird es keinen Kommentar von mir geben, da halte ich es genau wie die Amis. Das Sterben des Systems wurde schon am Ersten Tag des Erscheinens diskutiert, also hat sich weiterhin nichts geändert.
    An der deutschen Edition wird gearbeitet, das weiß ich und ich freue mich auf die nächsten Erscheinungen.

    Noch zum Abschluß, Squirrrrrrl, Cult of the New!

    • Hallo,

      hier spricht der „Cult leader of the New“ (Vielleicht ein Titel für unser „Geheimprojekt“). Nein, im Ernst …
      Zur deutschen Ausgabe kann ich nicht viel sagen, aber die ist sicherlich lizenzseitig durch die Vorgaben aus USA begrenzt.
      Keine eigenen deutschen Produkte …

      So zum Rest:

      • Warhammer als Marke wird so weit unser Auge reicht, immer ziehen. Was ich von Zweihänder gesehen habe, deutet auf einen sehr guten Klon der zweiten Edition hin.
      • Zweihänder kann zumindest das RPG ersetzen, wenn es wieder in die „dunklen Jahre“ geht. Es sieht schwer danach aus. Ich mag die -alte- Alte Welt sehr. Die neue Interpretation ist mir mit zu viel Weichspüler versehen …
      • Ein Ausverkauf, eine derartige Aktion ist immer -insbesondere bei FFG- kein gutes Zeichen für ein/e Produktreihe (siehe Mutant Chronicles)
      • Unbestätigte verlagsnahe Gerüchte besagen, dass es wohl so nicht mehr weiter geht und ganz unabhängig davon, deutet der Supportmangel ebenfalls in diese Richtung
      • Das WFR3-Würfelsystem ist innovativ und grundsätzlich sehr gut. Aber dann wird es sehr eng. Kartensystem ist unhandlich und platzraubend (die Cooldowns behindern sehr). Das Schlimme Schwierige ist aber die Verunstaltung des klassischen Hintergrunds. Das liest sich leider oft wie Dungeons & Dragons Fluff… Der Biss fehlt und alles irgendwie mit amerikanischen Heldenpathos. Auf dieser Seite versagt die 3. Edition bislang nahezu auf ganzer Linie. Das Einführungsabenteuer lies hoffen. The Gathering Storm sorgte für ersten Zweifel und seither fehlt für mich das „richtige Feeling“! Ich will so etwas wie die Purple Hand, Castle Drachenfels und Wittgenstein … Keine austauschbaren Abziehbilder mit einer Note einer alten Welt …
      • Bei Zweihänder machen einige Leute mit, die das Rollenspiel unterstützten als es praktisch tot war – ein reines Fan-Thema. Der Warpstone und einige Leute darum prägen zumindest für einige meiner Freunde und mich diese alte Welt mehr als die ganzen letzten veröffentlichten bunten Ergänzungen zusammen. Ich warte noch immer, auf ein neues Produkt, dass den alten Geist und Ton einfängt und ggf. -angemessen- weiter entwickelt. Fans der neuen Edition (und ich war auch einer), sollen mir ein aktuelles Produkt zeigen, welches „qualitativ“ zu alten Erscheinungen aufschließen kann. Ich sehe keins? Bin aber für Argumente offen … Die Zwergenbox evtl.? Aber auch da gibt es nach meiner Meinung besseres Material …
      • Außer ein paar „sinnarmen“ PODs und einer Vaporware-Enemy Within-Ankündigung sieht es am Horizont sehr düster aus, oder?

      Ich werde mich klar in Richtung Zweihänder orientieren, meine alte Welt hat mit dem gegenwärtigen Kanon wenig gemein. DAS Argument zum jetzigen Zeitpunkt ist die offene Lizenz und das gezeigte Material. Da sind Leute am Werk, die diese Spielrichtung lieben und nicht eine Marke massenmarkttauglich „abschleifen“.

      Bestes
      Ingo

      • Der Ton der dritten it alu geworden, ja. Für Neueinsteigr muss es wie ein D&D im WH Tabletop aussehen.
        Mein Kanon ist meilenweit von allem offiziellen Material der letzten Jahre entfernt und die Kaufabenteuer der dritten Edition wurden alle von mir umgestrickt.
        Bei Zweihänder habe ich nur die Sorge mich wieder mit dem System der 2ten Edition rumschlagen zu müssen. Ich will nicht wieder % Würfel und Talent und Fähigkeiten die die Attributs % verändern und verbiegen oder Attackenanzahl pro Runde. Systemeigen sollte man nur das Karrierensystem behalten oder eine weiter Entwicklung davon, dies ist in der dritten Version leider auch nicht richtig gemacht worden. Alles andere auf den Schlachtblock und von null anfangen. Vielleicht bei guten Systemen abschauen und festlegen was man eigentlich will.
        Wie du weisst habe ich für kampflastige actionreiche Spiele meinen besten Kompromiß in SW gefunden, denke aber WH benötigt nicht unbedingt ein System das seinen Fokus darauf setzt, sondern würde sich auch mit einem Storyförderlichen System hervorragend spielen.

        Aber das sind Träume und Wünsche. Vielleicht schreiben die Söhne Sigmars ja bald den Hack Warhammer Wettbewerb aus?

        • Ahoi,
          Ich denke, dies sind gute Argumente, wenngleich ich diese nicht ganz teile. Savage Worlds scheint mir überbewertet und zu kampflastig. Die Idee mit dem Warhammer-Hack unterstütze ich voll und ganz.
          Bei Zweihänder muss man die finale Version abwarten. Aber das %-System kommt dort sicher zum Einsatz.
          Mir gefällt besonders der Ton, die Präsentation und die Hingabe. Keine D & Dfizierung bislang in Sicht – zumindest auf diesen Ebenen. Die veröffentlichten Beispiele sehen ziemlich überzeugend aus.

          Bestes
          Ingo