Artikelformat

„Shadows of Esteren“: Dritter Tag auf der SPIEL ’12

Es spricht sich langsam herum, dass „Shadows of the Esteren“ etwas Besonderes in der Rollenspielszene darstellt. Immer mehr Redakteure, Vertreter anderer Verlage tauchen am Stand, 6-313, in Essen auf und kaufen dann mit großen Augen eine Kopie von „Shadows of Esteren“. Der mittelalterliche Fantasy-Horror-Hintergrund ist eigen, die Autoren machten einige harte Designentscheidungen, die unter Umständen zunächst verwundern, aber unterm Strich durchaus einen Sinn ergeben. Seit „Legend of the 5 Rings“ und „Cthulhutech“ gab es kein so gut aussehendes Rollenspiel mehr.
Achja, jeder möchte eine Illustration von den beiden anwesenden Künstlern.
Im Übrigen geht das Gerücht um, dass sowohl „Agone“ als auch „In Nomine Satanis“ zumindest in Frankreich zurückkehren. Croc soll ziemlich sicher an einer an einer neuen, leichten Version des kultigen Dämonen- und Engelrollenspiels arbeiten. Hoffen wir auf eine gute Übersetzung und keine halbgare Adaption wie damals von Steve Jackson Games.

"Shadows of Esteren": Eine unfertige Signierung

„Shadows of Esteren“: Eine unfertige Signierung

Bildnachweis:
Privates Bild von der SPIEL ’12

Weitere interessante Artikel?

  1. „Shadows of Esteren“: Zweiter Tag auf der SPIEL ’12
  2. „Shadows of Esteren“: Erster Tag auf der SPIEL ’12
  3. „Shadows of Esteren“: Signierstunden und Vorschauen auf der SPIEL ’12
  4. „Shadows of Esteren“ auf der „SPIEL ’12“ in Essen: ​Halle 6 Stand 6-313
  5. SPIEL 16: Shadows of Esteren RPG

Kommentare sind geschlossen.