Artikelformat

Pathfinder Online: A Fantasy Sandbox MMO via Kickstarter

Pathfinder Online: A Fantasy Sandbox MMO, nachdem bereits die Demo über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert wurde, soll nun das richtige MMO von Goblinworks Inc. auf diese Weise finanziert werden. Als Ziel wird 1.000.000 $ angegeben.

„Pathfinder Online is a hybrid sandbox/theme park-style MMO where characters explore, develop, find adventure and dominate a wilderness frontier in a land of sword and sorcery.

In a sandbox MMO your characters are able to make a persistent impact on the game world.  Your characters will be the heroes of legend.  Your character’s actions will determine how kingdoms rise and fall.  They’ll drive trade and commerce.  They’ll explore the world and discover the magic, monsters and adventure that await.

The Pathfinder world is high fantasy in the tradition of epics like The Lord of the Rings, Conan, the Wheel of Time and Game of Thrones.

 

The Pathfinder setting includes many different classic and modern fantasy elements, from lost cities shrouded in misty jungles to decaying pyramids amidst deserts of burning sands to a fantastic island metropolis where folk from across the world live side by side with all manner of fantastic creatures. The Pathfinder world has a place for any story a player wants to tell. (For more information on the world of Pathfinder and the Pathfinder Roleplaying Game, please visit paizo.com/pathfinder.)

 

Pathfinder Online’s robust economy puts players in control with player-created gear, consumables, fortifications, and settlements. Character-controlled settlements can grow into full-fledged kingdoms that compete for resources as they seek to become the dominant force in the land, raising vast armies to hold their territory against the depredations of monstrous creatures, NPC factions, and other player characters.

 

Social organizations scale from small parties of a few adventurers to player nations inhabited by thousands. As settlements develop, the surrounding wilderness develops more complex and challenging features, including randomly generated encounters and resources as well as exciting scripted adventures.“
Pathfinder Online: A Fantasy Sandbox MMO product description

Es ist davon auszugehen, dass die Kickstarter-Kampagne ein Erfolg wird. Was Pathfinder allerdings mit Game of Thrones gemein hat, wird wohl ihr Geheimnis bleiben. Man verzeihe nachfolgenden Zynismus. Wir nehmen ein erfolgreiches Label und heften es uns an. Dungeon & Dragons, Herr der Ringe, Conan und jetzt auch noch Game of Thrones. Der Pathfinder-Kult ist sich für beinahe nichts zu schade. Warum beziehen sich die „schlauen“ Marketingleute nicht auch auf Harry Potter?
Der ungebrochene Erfolg der – fragwürdigsten – Kopisten der Rollenspielgeschichte geht weiter. Abgesehen von einem „aggressiven und guten“ (Produkt-)Management bzw. Marketing (was bei dem Lizenzinhaber des Originals D & D gegenwärtig augenscheinlich fehlt) zeichnet sich dieser Verkaufsschlager durch Mittelmaß aus. Das Regelsystem wird kurzerhand mehr oder minder abgeschrieben, der (Grafik-)stil von der Vorlage gleich mit übernommen und ansonsten brilliert das Ganze mit einer zusammen gewürfelten Flickenteppich-Spielwelt. Auf dieser „soliden“ Basis folgt die Veröffentlichung von Produkten, die es bereits in vergleichbarer Form gibt.

Das Mysterium dieses Publikumshits bleibt weiter verschlossen. Die Trivialität erinnert an die Fast Food-Kette mit dem goldenen M. Der Kernrollenspielmarkt strebt offensichtlich noch immer in diese unoriginelle Richtung: Mehr von dem Gleichem. Ein Eckpfeiler dieser Freizeitgestaltung ist doch die Kreativität, oder? Irren ist menschlich … Womöglich kann jemand anderes dieses Phänomen erklären.

Quellen:
Pathfinder Online: A Fantasy Sandbox MMO-Kickstarter
Pathfinder RPG-Homepage von Paizo

Weitere interessante Artikel?

  1. Scheitert der Kickstarter für das Pathfinder Online: A Fantasy Sandbox MMO?
  2. Wicked Fantasy for the Pathfinder RPG by John Wick via Kickstarter
  3. PF Modern – A New Pathfinder Modern Fusion via Kickstarter
  4. The Grande Temple of Jing – Megadungeon Crawl for Pathfinder & Fantasy RPGs via Kickstarter
  5. Freeport: The City of Adventure for the Pathfinder RPG via Kickstarter

4 Kommentare

  1. Hehe, da kommt wieder die obskure Kritikkeule.

    Mir ist der Text, den Du zitiert hast auch viel zu allgemein um mich wirklich zu motivieren. Da warte ich lieber mal ab, was dabei rauskommt und kaufe es dann.

    • Hallo, Jan!

      Ja, ich bin so etwas wie ein Pathfinder-„Troll“. Es gibt für mich kaum ein unsympathischeres System.
      Ich verstehe die Popularität -wirklich- nicht. Forumarbeit, bunte Bildchen und ein Regelwerk abkupfern genügt leider,
      um einen Markt zu gewinnen. Ich finde diese Entwicklung bedauerlich. In den 90ern waren Shadowrun oder Vampire wenigstens eigenständig.
      Schau mal auf der Kickstarter-Seite. Du kennst Dich besser aus.
      Ich halte mich inhaltlich nach den ersten 18 Modulen, dem Regelwerk und der Spielwelt fern von Paizo-Produkten.
      In der Zwischenzeit kannst Du vielleicht Glorantha unterstützen :-) Das ist wenigstens originell.

      Bestes
      Ingo

      • Ne, so besonders viel buttere ich in Kickstarter nicht mehr rein. Ich warte erst einmal ab, bis die Projekte, die ich bisher gebacked habe, dann auch mal fertig sind, um abschätzen zu können, was ich für mein Geld kriege. (OOTS ist mittlerweile fertig, war klasse, aber Shadowrun und Reaper Minis stehe nerst einmal noch aus).

        Das, was an PF so gut ist, ist die Tatsache, dass sie ein System genommen, was sehr beliebt war, aber von WotC quasi „abgekündigt“ wurde. Denn wenn man wirklich primär auf das 3e-Spielgefühl stand, dann war man mit der 4e aufgeschmissen. Dieses System haben sie dann nicht viel verändert, aber in die ganzen eingestaubten und abgegriffenen Elemente haben sie frischen Wind gebracht. Man kann schon sagen, sie haben 3e neu aufgelegt, aber auch wirklich „neu“. Sie haben innerhalb des Systems viele Details verändert und viel mehr konnten sie auch nicht verändern, ohne 3e zu verlassen.

        Mich hat das nie genug motiviert im PF stärker in meinen Fokus rücken zu lassen. Für mehr als ein paar Testrunden hat es ich gereicht. Ich mochte 3e zwar, aber ich mag 4e auch (etwas mehr sogar) und darum war PF dann trotzdem immer noch zu abgegriffen. Aber wer 3e weiterspielen wollte, der hat die perfekte Nachfolgedition bekommen. Alte Regeln, neuer Sense of Wonder. (ARGL! Warum ist mir das nicht vor einer Woche eingefallen? PERFEKTES Thema für den Karneval.)

        • Gute Argumente, dann liegt es wohl daran, dass ich D&D 3.x nicht mag und Pathfinder macht die Sache nicht besser…
          Bestes
          Ingo