Artikelformat

Ein anderes „D&D Next“? „13th Age“ und „13 True Ways“-Bundle

"13th Age": "Prince of Shadows"

„13th Age“: „Prince of Shadows“

Das vor Kurzem hier vorgestellte Rollenspiel “13th Age” und die erste Erweiterung “13 True Ways“ wird auf der Seite des “13 True Ways“-Kickstarters als Bundle für 99$ (+13$ Versand) angeboten.
Fans der Rollenspiele „Dungeons & Dragons“ und „Pathfinder“ können sich auf eine schlanke und kreative Alternative freuen. Das eigenständige Spiel setzt auf die gleichen Grundmechanismen auf, reichert diese hinsichtlich Spielbarkeit an und bietet gleichzeitig mit „The Dragon Empire“ eine neue Spielwelt.
Das Paket enthält neben den beiden Büchern (inkl. PDFs) noch einen speziellen „Icons“-Würfel und 13 „Icons“-Postkarten. Ferner wird der Zusatzband nicht 160 Seiten, sondern 180 Seiten und mehr umfassen. Dies bestätigte das Team in einem Update. Kurz danach wurde ebenfalls angekündigt, dass all jene, die das Projekt mit zumindest 50$ unterstützen, ab 3. September umgehend die aktuelle Vorabversion des Grundregelwerks als PDF erhalten.

Der „Prinz der Schatten“ (der Einzige nicht auf dem oben beschriebenen „Icons“-Würfel) veranschaulicht exemplarisch das Grundkonzept der „Icons“.

The Prince of Shadows is part thief, part trickster, and part assassin. To some he is a hero; to others a villain. He has squandered the riches of the dwarves, murdered the hopes of a dragon, and plundered the dreams of a god. His exploits have changed the world, but none can tell you his ultimate goals or motives.
–From the 13th Age icon teaser description.

PS: Das „Icons“-Konzept erinnert ein wenig an die „Passions“ von „Earthdawn“, die ihrerseits vermutlich von den „Ewigen“ aus „Sandman“ von Neil Gaiman angeregt wurden. Aber dies ist eine andere Geschichte …

Quellen:
“13 True Ways: 13th Age expansion book”-Kickstarter
“13th Age”-Produktseite bei Pelgrane Press

Bildnachweis: Freigabe durch den Autor am 22.08.2012 via Email

Weitere interessante Artikel?

  1. Ein anderes „D&D Next“? „13th Age Escalation Edition“ & „13 True Ways“-Kickstarter
  2. „13th Age“: Die Erweiterung „13 True Ways“ via Kickstarter finanziert
  3. „13th Age: 13 True Ways“-Wettbewerb … and the winner is? Neuer Wettbewerb …
  4. „13th Age“ – verschenke eine Alternative zu „D&D Next“ oder „Pathfinder“
  5. 13th Age: Organized Play program & Shards of the Broken Sky

2 Kommentare

  1. Ich mag Kickstarter, aber manche Kampagnen regen mich eher auf. Ich habe nichts gegen 13th Age zu sagen, ganz im Gegenteil, ich finde es sehr interessant und werde es mir vermutlich auch zulegen. Aber hier fühlt man sich schon über den Tisch gezogen: Um beide Hardcover zu bekommen, muss man 99$ einplanen, davon entfallen ziemlich genau 49$ auf das 13th Age Core Regelwerk, das bei Pelgrane Press direkt inklusive des PDFs – das man bei diesem Kickstarter nicht bekommt – nur 44,95$ bezahlen muss. Daraus folgt auch, dass der Erweiterungsband MEHR kostet als das Grundregelwerk. Und mal ganz ehrlich, darf man in einem OSR-inspirierten Rollenspiel nicht die Regeln für Multiclass-Charaktere schon im Grundregelwerk erwarten. Insgesamt fühle ich mich bei dieser merkwürdigen Preisgestaltung schlichtweg über den Tisch gezogen! Oder bin ich nur überempfindlich und sollte lieber nicht so genau nachrechnen?

    • Hallo Adrian,

      vielen Dank für Deine sehr scharfe Beobachtung. Ich teile in weiten Teilen Deine Meinung.

      Ich bin weder mit „13th Age“ verwandt noch verschwägert. Und wie man vielleicht aus dem Subkontext meiner anderen Beiträge entnehmen kann,
      favorisiere ich NICHT-D&D-ROLLENspiele. Ich spiele es dennoch seit der „Roten Box“ immer mal wieder mit wechselnder Begeisterung. Die OSR-Bewegung (Old School Roleplaying – für Laien)
      verstehe ich als Fan von „Tunnel & Trolls“ gar nicht.
      Womit wir bei der inhaltlichen Aussage von Dir angelangt sind. Keine Ahnung, warum die beiden Kernautoren Multiclassing und bestimmte
      Klassen aus den Grundregeln auslagern. Sie argumentieren über einen „verlängerten“ Testzeitraum. Ich lasse diese Aussage unkommentiert stehen. Nichtsdestoweniger teile ich Deinen Unmut diesbzgl. nicht,
      insbesondere im Hinblick auf Deine OSR-Begründung. Meine „Rote Box“-Erfahrungen früher, „real“ OSR?, kannten kein Multiclassing. Täusche ich mich? Bei Gelegenheit schaue ich mal in mein „Rules Companion“. Unterm Strich
      halte -ich- diesen Aspekt für sekundär. „13th Age“ trifft meinen zugegebenermaßen sehr kleinen „D&D“-Nerv, den z.B. „Pathfinder“ oder „D&D 3.X“ überhaupt nicht treffen. Ich habe sehr lange gezögert bevor ich das Spiel bei Pelgrane vorbestellte, seither habe ich es nicht bereut. I like it.

      Die Kickstarter-Kalkulation für „13 True Ways“ ist euphemistisch ausgedrückt mehr als suboptimal umgesetzt. Ich war einer der ersten Backer und weil ich die Bilder hier verwenden wollte, wandte ich mich an den Kickstarter-Vertreter des Spiels – auch wegen der „eigenwilligen“ Preisgestaltung. Auf meine verschiedenen Fragen und Vorschläge bekam ich eine klare Antwort auf die Preisfrage(n) nicht. Deshalb halte ich mich zurück. Ich bestell(t)e das Regelbuch ohnehin zuvor direkt.
      Nach meinem Kenntnisstand bekommt jeder Kickstarter-Unterstützer ab 50$ zeitnah (nicht nach Ende der Kampagne) ein PDF der gegenwärtigen Regelversion (v3 oder v4?). Überdies erhält man einen Würfel und irgendwelche Icons-Karten via Kickstarter, die es so nicht gibt, wenn meine Infos stimmen. Etwaige Stretch goals könn(t)en auch noch kommen. Porto ist überdies zu berechnen (Pfund vs $) usw. Ich empfehle Dir daher einfach die Jungs mal wg. dem PDF anzuschreiben. Mir gegenüber zeigten Sie sich (bis auf die Preisfragen …) einsichtig. Ggf. kann ich das auch machen oder noch mal schauen, ob Du recht hast mit dem PDF. Ich bin mir unsicher.
      Lange Rede, kurzer Sinn.
      Mir gefällt „13th Age“ bislang sehr. Es ist kreativ, es ist eigenwillig, es ist kein einfacher Klon (wie z.B. „Pathfinder“) und überdies charmant (-für mich!). Alleine die Tipps, wie die Autoren bestimmte Spielsituationen angehen, finde ich inspirierend. Ich sehe bereits jetzt „D&D“ und seine Fans ein wenig anders.
      Mir war es schlussendlich zu mühselig wg. ein paar Dollar hin und her zu rechnen. Bitte bedenke, Kickstarter ist etwas anderes als ein fertiges Produkt im Laden oder online zu kaufen.
      Das Team ist vielleicht -auch- kaufmännisch ein wenig zu fantasievoll. Ich würde sie via Kickstarter direkt anschreiben. Ich hoffe, meine Position zum „D&D“-Markt (Spiel) ist zumindest nachvollziehbar und Du unterstützt das Projekt dennoch.

      Danke.
      Bestes
      Ingo