Permalink

13th Age in Glorantha & King of Dragon Pass

13th Age in Glorantha. Fire Opal Media (13th Age), Moon Design Publications (Heroquest RPG) und Pelgrane Press (Trail of Cthulhu) machen gemeinsame Sache, um das Rollenspiel 13th Age nach Glorantha zu bringen.

Rob Heinsoo (D&D 4th Editon), Jeff Richard, Jonathan Tweet (D&D 3rd Editon), Ash Law und Greg Stafford (Pendragon, Runequest) nehmen sich ihrer alten Liebe Glorantha an.

“13th Age in Glorantha is a supplement for 13th Age. The classes, monsters, and rules appearing in the book will be compatible with existing 13th Age campaigns while being focused on the myth-centered world of Glorantha created by Greg Stafford.

 

As a supplement, 13th Age in Glorantha does not repeat the rules presented in the 13th Age core rulebook.”
13th Age in Glorantha product description (16. August 2014)

Am 27. August 2014 soll der Kickstarter für das Rollenspielprojekt online gehen. Auf der Webseite 13th Age in Glorantha gibt es einen Entwurf der Gliederung.

Die Wurzeln der Fantasy-Welt Glorantha reichen zurück bis in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, ja, auch ein paar Jahre vor der Geburt der Rollenspiele (D&D). Es geht nicht primär um Wargaming, sondern um Mythologie und Storytelling.

Sorry, bei dieser Weltenschöpfung geht es nicht um einschläfernde, babyblaue 0815-Allerweltsbiedermeierfantasien, die recht konturlos alles und nichts bedienen. Nichtsdestotrotz scheinen diese Reißbrettspielwelten “viel richtig” zu machen, denn auch ohne eigenständigen Charakter und sonderlichen Verve, erfreuen sich non-stylischen Flickwerkalleskönner offenbar großer Popularität. Wider dem austauschbaren Trendstrom der kreativen X-Beliebigkeit nimmt Glorantha seit mehreren Jahrzehnten eine Vorreiterposition ein und dient als eigenständige Fundgrube fantastischer Weltenbauer.

King of Dragon Pass (Android, Image: obskures.de Screenshot of the HeroCraft/A# game)

King of Dragon Pass (Android, Image: obskures.de Screenshot of the HeroCraft/A# game)

Wer es nicht glaubt, der kann sich z. B.  King of Dragon Pass (KoDP – iOS / Android!) für sein Smartphone oder Tablet beschaffen. Der alte PC-Geheimtipp wurde mittlerweile für die Generation Mobile überarbeitet. Es gibt kein vergleichbares Computerspiel. Wo sonst kann man seinen eigenen Clan führen und deren Göttern und Mythen so nah sein, während die Königswürde lockt.

Herocraft hat einen Trailer für die gerade erschienene Android-Version (12. August 2014) bereitgestellt.

Achtung! Da King of Dragon Pass seinerseits einen hohen Stellenwert auf das Geschichtenerzählen legt, gibt es viel zum Lesen und Entscheiden. Es gibt (oft) kein richtig oder falsch und marodierende Lynchmobs kommen erfahrungsgemäß nicht sonderlich weit.

Die Android-Version finde ich gegenwärtig noch ein wenig hakelig und optimierbar. Sie erschien jedoch erst vor ein paar Tagen, aber wer sich auf die Prämissen einlässt, bekommt ein einmaliges Spielerlebnis, welches unter Umständen ein anderes Licht auf das Rollenspielhobby wirft. Vielleicht ist es dann (zumindest für einige) doch etwas anderes als “etwas zu leisten”, gierig Erfahrungspunkte zu raffen, magische Schätze einzusacken und möglichst viele Unholde in den Monsterhades zu befördern?

Ich bin weder ein großer Glorantha- noch ein King of Dragon Pass-Experte, aber ich kenne nichts Vergleichbares und meine Begegnungen mit dieser eigenständigen Anderswelt erweiterten meinen Horizont. Starker Stoff.

Permalink

Savage Worlds: The Last Parsec is Coming

No The Last Parsec: Letzte Begegnungen mit Savage Worlds Interface Zero (Testrunde, Regeleindruck erneut bestätigt) und Lesefutter Deadlands Noir (Voodoo L.A. Confindential - nice!)(Image: obskures.de)

No The Last Parsec: Letzte Begegnungen mit Savage Worlds Interface Zero 2.0 (Testrunde, durchwachsener Regeleindruck erneut bestätigt) und Lesefutter Deadlands Noir (Voodoo L.A. Confindential – nice!)(Image: obskures.de)

Pinnacle Entertainment Group. The Last Parsec, das nächste Savage Worlds Science Fiction-Setting nach East Texas University, wird wohl im November über Kickstarter finanziert. Davon geht Mr. Savage Worlds Shane Hansley in einem aktuellen Youtube-Interview mit Markus Plötz, dem Geschäftsführer von Ulisses Spiele, aus.

The Last Parsec soll nach Aussagen des Herausgebers in die Fußstapfen von Star Frontiers (TSR, dt. Sternengarde) treten. Es handelt sich um eine große Science Fiction-Sandbox.

Mit dem Savage Worlds-Regelsystem werde ich in diesem Leben wohl nicht mehr richtig warm. Zu viel Tabletop, Puppenschubsen, Kampforientierung und merkwürdige Stochastik, aber einige Spielhintergründe sind sehr kreativ und wirklich gelungen (Sundered Skies, Deadlands Noir, etc.).

Alleine deshalb wird es schwer an The Last Parsec vorbeizukommen. Planetory Exploration, “Savage Traveller” … Klingt verlockend.

Markus Plötz sprach auf dem Gen Con 14 auch noch mit einigen anderen Szenegrößen: Eric Mona (Pathfinder RPG, Paizo), Carlos von Corvus Belli (Infinity) und Ross Babcock (Earthdawn 4th Edition, Fasa), etc.

Permalink

ENnie Awards 2014 Announced

ENnie Awards 2014 - Best Rules: 13th Age (Gold) & Numenera (Silver)

ENnie Awards 2014 – Best Rules: 13th Age (Gold) & Numenera (Silver)

Ennie Awards 2014. Auf dem Gen Con 2014 wurden in Indianapolis die diesjährigen Gewinner verkündet.

Die Nachbarn des Ausgespielt-Podcast treffen den Nagel auf den Kopf. “Gefühlt etwas viel Numenera und ich füge hinzu Pathfinder.

Geht es noch ein wenig vorhersehbarer, beliebiger, mainstreamiger. Popularitätspreise sind oft so … [The crowd is always right. Moments of argh.]

Egal, die Mehrheit hat es so gewollt. Hier die Liste der Ennie Awards 2014:

Best Adventure

Best Aid/Accessory

Best Art, Interior

Best Art, Cover

Best Blog

Best Cartography

Best Electronic Book

Best Family Game

Best Free Product

Best Game

Best Miniatures Product

Best Monster/Adversary

Best Podcast

Best Production Values

Best RPG Related Product

Best Rules

Best Setting

  • Numenera Corebook - Monte Cook Games, LLC - GOLD – (Würde ich heute nicht mehr via Kickstarter unterstützen.)
  • Deadlands Noir - Pinnacle Entertainment Group - SILVER - (In der Tat ziemlich interessant.)

Best Supplement

Best Software

  • Roll20 - The Orr Group LLC - GOLD - (Wirklich ganz brauchbar. Mit den virtuellen Spielkarten kann es manchmal nicht ganz einfach sein.)
  • Realm Works - Lone Wolf Development - SILVER -

Best Writing

Best Website

Product of the Year

2015 Judges

  • Annah Madrinan
  • Jakub Nowosad
  • Kayra Keri Kupcu
  • Kurt Wiegel
  • Stacy Muth

2014 Judges’ Spotlight Winners

Permalink

Star Wars: Imperial Assault Announced

Fantasy Flight Games. Der amerikanische Hersteller kündigte gestern auf dem Gen Con 2014 “vollkommen überraschend” Star Wars: Imperial Assault an. Dabei handelt es sich um ein taktisches Adventure und Skirmish Miniature Game, welches auf den ersten Blick an Descent: Journeys in the Dark (bzw. Space Hulk, Warhammer Quest) erinnert. Ein Spieler (gewissermaßen der “Overlord”) vertritt das Imperium, die Sturmtruppen, während bis zu vier Gegenspieler naheliegenderweise als Rebellen antreten.

Das Grundspiel wird zusätzlich das Darth Vader Villain Pack und das Luke Skywalker Ally Pack beinhalten. Weitere Expansions/Erweiterungen sind quasi unvermeidbar.
Es gibt wie angedeutet zwei Spielmodi: Im Campaign Mode stehen mehrere zusammenhängende Missionen nach der Zerstörung des Death Star über Yavin 4 an, die eine Geschichte erzählen. Der Skirmish Mode ermöglicht taktische Scharmützel für zwei Spieler.

Die neuen Star Wars-Filme, the neverending buzz, stehen vor der Tür. Wenngleich Star Wars: Imperial Assault offiziell knapp $100 kosten wird, hat das Spiel genug Potenzial noch mehr durch die Decke zu gehen als der Wings of War-Clone Star Wars: X-Wing Miniatures Game oder das angekündigte Flottenschlachtspiel Star Wars: Armada. Wer möchte nicht selbst als Han Solo, Luke Skywalker oder Darth Vader auf dem Spieltisch triumphieren?

Ein paar Bilder gibt es unter anderem im offiziellen FFG Gen Con 2014 – Day 02-Video zu sehen.

Star Wars-Fans, müssen jetzt stark sein, denn Fantasy Flight Games ist redlich bemüht, ihnen das Geld aus dem Portemonnaie zu ziehen. Der Geek-Gruppenzwang wird seinen Anteil dazu beitragen, damit der Rubel rollt. May the Force Money be with you (in early 2015, when Star Wars: Imperial Assault will be released.)

Permalink

Dark Dungeons Movie: D&D Will Ruin Your Life

Dark Dungeons: The Movie. Welcome to the “sinister world of role playing games”. Satanic Dungeons & Dragons will ruin your life, etc. Das Dark Dungeons-Comic des “fundamentalistischen (Hardcore-)ChristenJack T. Chick (s. a. Chick tracts) gibt es nun auch als Film. Youtube bietet einen ersten 8-minütigen Einblick in Chicks satanische Welt der Rollenspieler und ihrer verdammten Seelen.

Online gibt es dann für $5 den ganzen Streifen Dark Dungeons: The Movie (ca. 39 Minuten). Was soll man davon halten? Rollenspiel, Dungeons & Dragons & Co., sind also nicht gut für uns und unsere Seelen. Das kann nur ein schlechter Scherz oder Ironie sein, oder? (Sieht nicht danach aus, leider.)

D&D (Start Set) ist schlecht – andere Perspektive …

Wir wissen seit dem letzten Dorpcast der Pathfinder-Redakteure(!), dass das D&D Starter Set einige inhaltliche Mängel aufweist und nicht für jeden geeignet ist [ab 13:55]. Jedem seine Meinung – kein Problem. Abgesehen von einigen eigenwilligen Rollenspielinterpretationen (z. B. Erfolgs(un)abhängigkeit von Spielleitern in Rollenspielen? [ab 18:29]) und einer mehrminütigen Tirade über die Schlechtigkeit des D&D Starter Sets stellt sich zumindest mir eine Kontextfrage. Nach dem Hören einiger, nicht aller Dorpcasts fällt auf, dass es dort keine vergleichbare Kanonade über Pathfinder-Produkte gibt. Die sind alle super und tadellos? “No shit, Sherlock!” Wie war das zum Beispiel noch mal mit dem Errata/FAQ zum Pathfinder Adventure Card Game?

Hanlon’s Razor hin oder her? Der Dorpcast macht bislang einen – sehr hörenswerten Eindruck -, aber diese selektive Wahrnehmung eines professionellen Pathfinders über einen unmittelbaren Mitbewerber irritiert, insbesondere da nicht klar auf den eigenen Pfadfinder-Arbeitskontext hingewiesen wird. Wie sieht es mit der Qualität von Pathfinder-Produkten aus? Darüber wurde dort nie so gewettert. Ich erinnere mich düster an Rise of the Runelords? Da schien mir auch nicht alles Gold, was glänzt … (Muss ich noch mal schauen.)

Wie gesagt, auch wenn der Dorpcast in den letzten Monaten zu meinem Hörfavoriten gehört, muss man nicht allem kommentarlos zustimmen. Derlei Äußerungen eines Profis ziehen ein Geschmäckle nach sich. Kontext ist wichtig. Dazu muss man kein D&D‘ler sein. Aber einfach Episode 35 selbst anhören und sich eine eigene Meinung bilden … Bislang grundsätzlich eine gute Show.

Wie auch immer – was bleibt unter dem Strich? Dungeons & Dragons ist nicht gut! Save your soul!

Verflixt, gerade war ich dabei meine Meinung über das alberne Spiel mit dem THAC0* zu ändern.

* Ja, ich weiß, dass D&D schon etwas länger auf den – ETW0: Erforderlichen Trefferwurf gegen Rüstungsklasse Null – verzichtet. Vorbehalte halten sich jedoch hartnäckig(er).

via: io9

Permalink

#RPGaDAY – Second Week

Gen Con – The Best Four Days In Gaming! (August 14-17, 2014) starts today. Here are my second wave of #RPGaDAY answers.

#RPGaDay (image: autocratic.com/@autocratik)

#RPGaDay (image: autocratic.com/@autocratik)

# 8 Favourite Character
Usually, I was the gamemaster, but I played Trengur (16th lvl Tunnels & Trolls wizard) for many years. Most recently my favourite character was a 10th lvl Babarian (D&D 4e).

#9 Favourite Dice / Dice Set
I always prefer d6 – nothing special. As a kid I pillaged my old games. You need a lot of dice for Tunnels & Trolls. Ever rolled 100d6 for a Troll?

#10 Favourite tie-in Novel / Game Fiction
A friend said Godwalker (by Greg Stolze, Unknown Armies) followed by the Delta Green books are his favourites. I am not that cool. I think I am bit more traditional. I like the first Dragonlance books, but game novels are usually not on my list …

#11 Weirdest RPG owned
HOL: Human Occupied Landfill or Psychosis: Ship of Fools. I have more weird stuff … (think)

#12 Old RPG you still play / read
Tunnels & Trolls (T&T). Sometimes I am thinking about going back to Cyberpunk 2013 (Yes, CP2013!)

#13 Most memorable Character Death
Once upon a time we set up a trap, an ambush. Unfortuneatly, someone gave the signal to early and one of our fighters on his chariot(!) run accidentally over his fellows. Nearly a Total Party Kill …

#14 Best convention purchase
The Golden Dawn (Pagan Publishing) for Call of Cthulhu

Permalink

Gung Ho 1: Schwarze Schafe

Gund Ho (Image: obskures.de)

Gund Ho (Image: obskures.de)

Cross Cult. Mit Gung Ho 1: Schwarze Schafe von Benjamin von Eckartsberg (Text) und Thomas von Kummant (Zeichnungen) liegt ein deutsches Endzeit-Comic vor, das es in sich hat und ganz nebenbei bietet die limitierte Vorzugsausgabe geschmackvolles Setting-Material für Endzeit-Rollenspieler.

Disclaimer: This is not a Review! Ich arbeitete jahrelang für verschiedene Comic-Läden. Gung Ho 1: Schwarze Schafe wurde mir vor Kurzem von meinen Ex-Kollegen empfohlen und dort auch gekauft. Weder Superhelden noch deutsche Comics stehen normalerweise auf meiner Auswahlliste. Es besteht keine persönliche Verbindung zum Verlag oder den Comic-Machern. Okay, ich folge Cross Cult auf Twitter.

tl,dr: Coming of Age meets Euro-Endzeit im Comic-Format. Also Gung Ho besorgen und in eine farbenfrohe, etwas andere (Post-)Apokalypse eintauchen. Klare Leseempfehlung.

“GUNG HO ist ein aus dem Chinesischen abgeleiteter Amerikanismus und bedeutet ‘motiviert, engagiert’ und ‘in Harmonie zusammenarbeiten’. Mit der Zeit erlangte er verschiedene Bedeutungen, z. B. wurde er im 2. Weltkrieg von den Marines im Pazifik als Kampfschrei verwendet. In unserer Geschichte ist GUNG HO ein Slang-Begriff für ‘hitzköpfig und übermotiviert, ohne Rücksicht auf Verluste’.”
- Gung Ho 1: Schwarze Schafe, S. 4

Worum gehts (zumindest nach meiner Einschätzung)? Endzeit. Die Welt ging den Bach herunter. In diesem Fall besteht die Welt aus etwas mehr als aus dem “land of the free and the home of the brave“. Die in der nahen Zukunft angesiedelte Geschichte nimmt ihren Lauf in der befestigten Siedlung Nr. 16, auch Fort Apache genannt, irgendwo in Europa. Zwei Halbstarke werden dorthin, direkt in die Gefahrenzone, deportiert. Es ist ihre letzte Chance. Wie nicht anders zu erwarten, fällt den beiden die Integration in die überschaubare Gemeinschaft nicht ganz so leicht. Dennoch knüpfen sie zügig erste freundschaftliche und weniger freundliche Bande mit anderen Jugendlichen und Erwachsenen. Das deutsche Comic-Team lässt sich auf rund 80 Seiten viel Zeit, um ihre Protagonisten und Antagonisten vorzustellen. Recht abrupt kippt das Ganze, als die geradezu allgegenwärtige, aber verdrängte Gefahr überraschend zuschlägt und dabei keine Unterscheidung zwischen Gut und Böse macht. So viel sei verraten: Zombies sind nicht die große Bedrohung. Danke.

Gung Ho 1: Schwarze Schafe muss sich weder inhaltlich noch grafisch vor thematisch naheliegenden Genrevertretern wie Robert Kirkmans The Walking Dead, Sheltered (Paul Allor, Ed Brisson) oder Wasteland (Antony Johnston, Christopher Mitten) verstecken. Die Illustrationen erinnern stilistisch ein wenig an den wunderbaren Kyle Baker (z. B. You are here).

Der Finger lässt sich noch nicht so richtig drauflegen, doch wie schon im Zukunftskrimi Drohnenland von Tom Hillenbrand sind auch hier viele popkulturelle Bezugspunkte sicherlich in den USA zu finden, aber nicht nur die Wahl der Handlungsorte deutet darauf hin, dass sich die Schöpfer von dem vorherrschenden genretypischen Amerikazentrismus etwas lösen und eine andere, europäische(?) Perspektive zu entwickeln beginnen. Beide Geschichten können als Hommage an die großen Genrevorbilder betrachtet werden, gleichzeitig entwickeln sie aber auch eine eigenständige Atmosphäre.

Der limitierte Vorzugsband von Gung Ho 1: Schwarze Schafe beinhaltet 40 Seiten Bonusmaterial und ein faltbares Poster der Siedlung Nr. 16. Alleine mithilfe der Extras sollte jeder Rollenspieler innerhalb kurzer Zeit ein spielbares Setting oder Playset für Apocalypse World oder Fiasco basteln können.

Persönliches Fazit: Gung Ho 1: Schwarze Schafe (VK: €35,- (Vorzugsausgabe), ansonsten €22,-) überzeugt. Trotz der erkennbaren Bezugsgrößen gelingt den beiden Schöpfern, Benjamin von Eckartsberg und Thomas von Kummant, das Kunststück, ruhig und selbstbewusst – ihre – eigene Geschichte zu erzählen. Die Serie soll fünf Bände umfassen. Ich für meinen Teil werde wieder mit dabei sein. Da geht was …

Permalink

#RPGaDAY – First Week

Gen Con is coming. Inspired by the current Twitter #RPGaDAY conversation launched by @autocratik here are my answers for the first week. I like the RPGaDay idea, but I prefer to post weekly.

#RPGaDay (image: autocratic.com/@autocratik)

#RPGaDay (Image: autocratic.com/@autocratik)

#1 First RPG played
A mashup of (Advanced)Dungeons & Dragons (AD&D) and Das Schwarze Auge (DSA)

#2 First RPG Gamemastered
I think Tunnels & Trolls (T&T, German: Schwerter & Dämonen)

#3 First RPG Purchased
Tunnels & Trolls (T&T, German: Schwerter & Dämonen)

#4 Most recent RPG purchase
I buy too many games: The One Ring – The Darkening of Mirkwood, 13th Age Bestiary and more 13th Age stuff

#5 Most Old School RPG owned
I think Tunnels & Trolls (T&T, German: Schwerter & Dämonen)

#6 Favourite RPG Never get to play
Far too many to mention: Bloodlust, Cops (both French), Werewolf – The Apocalypse, …

#7 Most “intellectual” RPG owned
Everway, Sorcerer, Dust Devils – many games inspired by The Forge

The #RPGaDAY campaign will run till 31st August 2014. Hopefully, some fellow (German) bloggers will join the conversation. Enjoy.

Permalink

The Sprawl: An Apocalypse World Cyberpunk Hack

Ardens. Chummer. Edgerunner, Cyberpunk is coming back! The Sprawl ist ein entsprechender Apocalypse World-Hack von Hamish Cameron. The Sprawl v.0.2 gibt es bereits eine Weile. Die überarbeiteten Playbooks (Klassen) und Basic Moves liegen jetzt jedoch in v.0.3 vor.

“The future. Dark. Dirty. Dangerous. Over it all, the megacorps. “Zaibatsus”, some call them. Vast multinational corporations that control the flow of money, information, goods, and people. Governments hover on their doorsteps beginning for scraps. Hydrophilic lubricious polymers and automated cleaners keep their arcologies shining amidst the grey-brown urban sprawl which surrounds them. The blood of the city keeps the money flowing… ”
- The Sprawl teaser

Die Apocalypse World-Szene scheint recht aktiv zu sein. Mit The Sixth World geistert seit geraumer Zeit eine Adaption von Shadowrun durch das Netz.

Shadowrun 5 - Schattenhandbuch: Das Gegenteil von gut ist gut gemeint. The Sprawl geht zum Glück andere Wege ... (Image: obskures.de)

Shadowrun 5 – Schattenhandbuch: Das Gegenteil von gut ist gut gemeint. The Sprawl geht zum Glück andere Wege … (Image: obskures.de)

Cyberpunk 2020 und Shadowrun sind in die Jahre gekommen. Interface Zero für Savage Worlds steht demnächst auf dem Spielplan. Doch diese Spielsysteme wirken mittlerweile träge und einem vergangenen Rollenspiel-Zeitgeist hinterherhinkend.

Ich bin einfach zu alt, nein, ich habe schlicht und ergreifend keinen Nerv mehr auf dieses gierige Punkteoptimieren am Rollenspieltisch oder stundenlanges Charakteroptimieren im dunklen Kämmerlein daheim. Savage Worlds legt dann auch noch das leidige Spiel mit Puppen nahe, damit jeder ganz sicher weiß, wo er oder sie gerade steht. Ganz toll. Es heißt doch Rollenspiel und nicht Puppenschubsenspiel, oder?

Irgendwann ist einfach mal gut mit dem Ich-bin-der-beste-Rollenspieler, weil ich den meisten Schaden austeile, einstecke, heile oder was auch immer. Diese kalkulierbare Leistungslogik erscheint mir im Rollenspielkontext viel zu kurz gegriffen, insbesondere nachdem ich einigen D&D-Turnierabenteuern beiwohnen durfte. Der wettbewerbsmäßige Wertungsteil flog bei uns glücklicherweise sehr schnell über Bord. Dieses Getue führt in die falsche Richtung, wenn es um das Entwickeln und Vermitteln einer Geschichte, einer Fiktion geht. Punkt. Durch eine Battle Map wird keine Erzählung besser, sondern lediglich ein trügerisches Gefühl der Sicherheit und taktischen Möglichkeiten nahe gelegt.

The Sprawl beinhaltet zurzeit 10 Playbooks (Driver, Fixer, Hacker, Hunter, Infiltrator, Killer, Pusher, Reporter, Soldier, Tech). Überdies gibt es da noch eine Sache auf der Agenda von The Sprawl MCs (Master of Ceremonies), die mehr oder minder für alle Rollenspiele und Spielleiter gelten sollte:

“Play to find out what happens.

 

Don’t plan outcomes or storylines; plan starting positions and vectors of action. Set up a situation in which several NPCs and groups with conflicting goals come into contact, insert the characters, then have those NPCs and groups take action in pursuit of the goals and react to the characters’ interference.”
The Sprawl (beta), page 68

Vorgefertigte Abenteuer funktionieren eigentlich nie genau so, wie sie vorgeschrieben wurden. Sie dienen bestenfalls als Ideen- und Wertelieferanten. Es gibt kaum etwas Langweiligeres als uninspiriertes Festhalten und Wiederkäuen vorgegebener Abenteuerpfade. Graf von Moltke wusste bereits: „Kein Plan vorgefertigtes Rollenspielabenteuer überlebt die erste Feindberührung die Berührung mit einer lebendigen Spielgruppe.“

Die Erfahrung zeigt, dass eine halbwegs engagierte und kreative Spielrunde jede schöne Abenteuervorgabe auseinandernimmt, ob nun bewusst oder unbewusst. Warum nicht gleich mit ihnen kollaborieren und gemeinsam ein spielenswertes Setting aufbauen. Ich für meinen Teil brauche keine fünfzig Schatten-Chromebooks mit immer wieder den gleichen, irgendwie anders angestrichenen (technischen) Spielereien oder Ungeheuern, sondern brauchbare Bausteine, die mein Spiel beflügeln.

Die von Vincent Bakers Apocalypse World angeregten Rollenspiele sind in diesem Punkt ziemlich weit vorne. Das Netzfundstück The Sprawl bildet nach dem ersten Querlesen keine Ausnahme und ein Autor, der Shihad empfiehlt, kann kein Schlecher sein.

Well, I trust the police and the government
Suck down corporate sentiment
Home for dinner, watch TV
Caught in the middle of a shopping spree

My mind’s sedate, my mind’s sedate

via: @N8flug

Permalink

Symbaroum: A Swedish Roleplaying Game

Järnringen. Alter Schwede, was geht denn hier ab? Die Franzosen (In Nomine Satanis, Shadows of Esteren) machen tolle Rollenspiele, die Schweden (Kult, Mutant Chronicles) können es scheinbar auch. Jetzt gibt es dort das Fantasy-Fantasyrollenspiel Symbaroum zu bewundern.

Symbaroum (Image: Järnringen)

Symbaroum (Image: Järnringen)

Die Sache hat natürlich einen Haken. Schwedisch beherrschen wohl die Allerwenigsten. Doch wer nach dieser Augenweide keine Lust hat herauszufinden, worum es geht, der hat vermutlich entweder Tomaten oder Aventurien und Lorakis auf den Augen.

Auch das Layout wirkt aufgeräumt und ansehnlich.

Symbaroum  (Image: Järnringen)

Symbaroum (Image: Järnringen)

Aber worum geht es eigentlich?

“The game is named after the ancient, now dead civilization of Symbaroum, and takes place in and near the huge forest Davokar. There, the barbarians and elves have a brittle agreement not to tread too deep or hunt too greedily, to ensure that whatever is slumbering in the deep woods never awakens. Enter the Ambrians, a more advanced people fleeing their ravaged lands in the south where war has destroyed everything. They begin their lives again, building new cities in the shadows of the forest, where treasures and resources are just waiting to be harvested.”
- Symbaroum preview with English “subtitles”.

Das klingt nach einem brauchbaren Setting. Es erinntert mich ganz entfernt an die Ausgangslage von Earthdawn.

Symbaroum Archtypes  (Image: Järnringen)

Symbaroum Archtypes (Image: Järnringen)

Sofern man einer Google Translate-Übersetzung trauen kann, sollen die Regeln nach Aussagen des Herausgebers eher einfach sein.

Mehr muss ich nicht wissen. Könnte das jemand bitte übersetzen, Deutsch, Englisch – mir gleich. Vielen Dank.

Bei aller Liebe, aber ich kann mit dem sogenannten “fantastischem Realismus” aus deutschen Biedermeierlanden in aller Regel wenig bis nichts anfangen. Weder Das Schwarze Auge noch der neue babyblaue Superstar (hüstel) Splittermond locken mich hinter dem Ofen hervor. Diese Angebote und ihre Flickschusterwelten wirken auf mich austauschbar und beliebig. Ich schaue mich lieber in den Nischen nach eigenständigeren Ideen und Rollenspielen um. Auch deshalb erscheinen mir fremde Gestade wie Shadows of Esteren oder nun auch Symbaroum so verheißungsvoll. Schließlich mag dort nicht alles besser sein, aber einige Schmuckstücke weisen zumindest eine gewisse Originaliät auf und genau das will ich. Meterware gibt es schon genug.

via: Rollenspiel-Almanach

Seite 1 von 9312345678910...Letzte »