Permalink

A new Project by the Creators of Symbaroum!

Es tut sich was abseits vom düsteren Wald Davokar! Das schwedische Symbaroum-Team kündigt vergangenen Freitag ein bislang „geheimes“ Projekt an.

Nebenbei bemerkt, die Leute hinter Symbaroum entwickelten nach meinem Kenntnisstand auch den originären Hintergrund von Coriolis – The Third Horizon (heute Fria Ligan / Free League Publishing)Mehr kann ich zurzeit noch nicht sagen, aber ich bin a) sehr interessiert und b) dran weitere Informationen zu bekommen. Von Järnringen erwarte wieder ein kreatives Setting. Weitere Details folgen schnellstmöglich. Das ankündigte Kickstarter-Projekt werde ich ausnahmsweise noch einmal unterstützten. Mit Crowdfunding bin ich ziemlich durch. For the Iron Pact – guten Wochenstart.

Update 16.10.2017 – 16:00 Uhr: Das Geheimnis wurde gelüftet. Es ist kein neues Spiel, sondern ein Monsterhandbuch (Monster Codex) für Symbaroum. Hatte etwas anderes erwartet, aber auch schön, obwohl ich eigentlich fast immer gut ohne Unholdsammlung auskomme.

Permalink

Shadows of Esteren Concert: Adeliane live at the SPIEL 2017

Shadows of Esteren Concert: Clarisse Mây (Image: Agate Music)

Shadows of Esteren Concert: Clarisse Mây (Image: Agate Music)

Agate Editions, nein, Agate Music präsentiert ein Deutschland-exklusives Shadows of Esteren Concert auf der SPIEL 2017.  Die Sängerin Clarisse Mây und vier Musiker werden das neue vierte Album ADELIANE live vorstellen.

Nach eigenen Angaben ist das Album ADELIANE von der Musik von Philip Glass, Agnes Obel und David Darling inspiriert.

Die Veranstaltung findet am Freitag, dem 27.10.2017 im Saal Essen der Messe Essen statt. Der Eintritt beträgt 10.00 €.

Ich selbst bin eher nicht so der Rollenspielmusiktyp. Im Allgemeinen stellen sich mir dabei die Nackenhaare auf – nicht vor Begeisterung! Die nachfolgenden Player der ersten drei Shadows of Esteren-Alben vermitteln einen guten Eindruck des musikalischen Œu­v­res. Kann was.

Sollte ich nicht bereits am Freitagabend wieder abreisen, dann werde ich hingehen.

Der letzte Kickstarter hängt hinterher, aber dennoch immer wieder beeindruckend, was das Shadows of Esteren-Team auf die Beine stellt. Viel Vergnügen.

Shadows of Esteren Concert at the SPIEL 2017

„This October, enjoy a unique original soundtrack music concert at the International Games Event SPIEL.

The singer Clarisse Mây and four musicians will be performing Shadows of Esteren’s fourth album: ADELIANE. As of now, this concert is a one-time-only event  in Germany.

ADELIANE is a music album inspired by the universes of Philip Glass, Agnes Obel, and David Darling.

It is one more window to the universe of Shadows of Esteren, a medieval world filled with dark romanticism, where ghastly horror and awe-inspiring beauty go hand in hand.

ADELIANE is composed by François Rousselot, the composer of the OST of MR HUBLOT, which won the Oscar for best short animation in 2014.

The SPIEL concert will feature special guest Benjamin Loomes, renowned composer and creator of Syrinscape, the award-winning sound app for tabletop games, who will be filing the venue with the sounds of vicious storms, vast landscapes and other moody environments.

Note that you will need to attend SPIEL to enter this concert, as it will take place in the Saal Europa room, located inside the Messe Essen convention center.

Shadows of Esteren Concert: Adeliane live at the SPIEL 2017 (Image: Agate Music)

Shadows of Esteren Concert: Adeliane live at the SPIEL 2017 (Image: Agate Music)

An innovative and crossmedia project, Shadows of Esteren is the first French creation of its kind to have earned a dozen awards internationally, including four ENnie Awards at Indianapolis’s GenCon in 2013 and 2016.“
– Shadows of Esteren Concert at the SPIEL 2017 announcement 

Tickets gibt es online.

Permalink

Der Sprawl oder warum ich deutsche Übersetzungen meide

„Bobby war ein Cowboy, und Eis war sein Geschäft, Eis von EIS, Elektronisches Invasionsabwehr-System.“
– William Gibson: Chrom brennt (Heyne, 31. März 2015 (?))

Google Translate?

Invasions-was-bitte? Wie meinen?
EIS oder ICE? - The Sprawl RPG (Image: Ardens Ludere)

EIS oder ICE? – The Sprawl RPG (Image: Ardens Ludere)

„Brich das EIS zwischen dir und deinen Zieldaten.“
– Der Sprawl: Ein Missionsbasiertes Cyberpunk-Rollenspiel Kickstarter (ProIndie/ Uhrwerk Verlag, Stand: 12.10.2017)

Durch Nachahmen wird es nicht besser.

Eine Vorbemerkung: Ich arbeite im Real Life im Bereich IT-Sicherheit.

Gestern Abend hatte ich das Vergnügen, mir das aktuelle Crowdfunding-Projekt der Uhrmacher genauer anzusehen. Ich las diesen EIS-Satz und dachte zunächst, was bei allen Cyberpunks wollen die von mir. Also noch einmal, zumal bei mir zunächst „Brich das Eis…“ ankam. Bin ich meschugge? Wer hat das übersetzt?

Aus ICE (engl. Intrusion Countermeasures Electronics) wird einfach mal ebenso EIS (Elektronisches Invasionsabwehr-System). Wow. Fachleute am Werk? Welche Invasion? Wo sind die angreifenden Armeen?

Update 12. /13. Okt. 2017: Irren ist menschlich und lehrreich!
Tagesaktuell aus dem Online-Duden: Invasion = „feindliches Einrücken von militärischen Einheiten in fremdes Gebiet; Einfall. Herkunft: französisch invasion < spätlateinisch invasio = das Eindringen, Angriff, zu lateinisch invadere (2. Partizip: invasum) = einfallen, eindringen; betreten.“
Ein Fremdwort mit einem anderen mehrdeutigen Fremdwort übersetzen, kann man demnach machen, muss man jedoch nicht. Beitrag entsprechend angepasst.

Zugegebenermaßen ist es ein paar Jahre (Dekaden?) her, dass ich die alten Cyberpunk-Sachen von Gibson las, aber an EIS kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern und selbst wenn, dann ist es meiner Meinung nach falsch akademisch (sprich: lebensfern, überflüss(erweise)) übersetzt oder zumindest irreführend.

In meiner Lebens- bzw. Arbeitswirklichkeit sagt niemand außer zu Lehrzwecken (Zentral-)Prozessor, sondern CPU (engl. Central Processing Unit). Niemand verwendet Invasionsabwehrsystem für ein IDS (engl. Intrusion Detection System). Auch die Wikipedia-Übersetzung Angrifferkennungssystem hörte ich im Alltag noch nie. Ähnliches gilt selbstverständlich auch für Intrusion Prevention Systeme (IPS). Invasionsvermeidungssystem? – Sorry, zumindest ein Stirnrunzeln und Missverständnisse sind meines Erachtens vorprogrammiert.

Diese Unart Fachbegriffe und auch Namen verwirrend zu übersetzen, scheint sich durchzusetzen.
In George R. R. Martins A Song of Ice and Fire (Das Lied von Eis und Feuer, Game of Thrones / GoT) vewandelt sich beispielsweise King’s Landing kurzerhand in Königsmund. Die erste Übersetzung der Romane setzte noch auf die Beibehaltung der englischen Namen. Littlefinger nicht Kleinfinger.
Spätestens die Fernsehserie Game of Thrones veranschaulichte das Problem rasch. Sofern ich mich richtig erinnere, stand auf einem Straßenschild King’s Landing. King’s Landing oder Königsmund – was denn nun? Entscheidet euch.

Ich bin für die Beibehaltung der originären Namen, denn spätestens sobald ich mich mit Ausländern unterhalte, muss ich zurück übersetzen. King’s Mouth? Nee, eher nicht so. Die Übersetzung von EIS zu ICE fällt vermutlich vielen leicht. Trickreicher wird es mit Elektronisches Invasions-Abwehrsystem…

Ich erinnere mich mich düster an Der Eine Ring oder gar Legend of the 5 Rings (L5R), zwei andere Übersetzungsglanzleistungen des Uhrwerk Verlags, der bei Der Sprawl (hier auf einmal Denglish) mitmischt. Nebenbei sowohl Der Eine Ring als auch die deutsche Übersetzung von L5R sind tot.

Die Übersetzung EIS bzw. Elektronisches Invasionsabwehr-System für ICE halte ich schlicht für irreführenden Pfusch bzw. unnötig. Dabei bleibe ich. Auf Grund meiner Erfahrungen mit der dt. Fantasy Age-Diskussion, die meines Erachtens solchen Schmu nicht bietet und die leidlichen Stellvertreterauseinandersetzungen kontaktierte ich gestern den Uhrwerk Verlag und ProIndie über Twitter direkt.

Der Austausch mit den Machern verlief für beide Seiten wenig erfreulich. So weit, so schlecht. Passiert. Ich werde wohl kein zahlender Kunde, Unterstützer des Projekts. Schade eigentlich, denn ich war willig und das Artwork hat was.

ICE „eigenwillig“ eindeutschen, aber Der Sprawl (engl. Ausbreitung(?)) „verdenglischen“? Für mich passt das nicht zusammen, das wirkt inkonsistent.

Wie würde ich das Übersetzungsthema angehen?

Es ist ein Crowdfunding, also eine Schwarmfinanzierung an der idealerweise eine Vielzahl von Interessenten und Unterstützern teilhaben. Zudem ist noch nichts gedruckt. Es gibt also ausreichend Möglichkeiten, dass Material zu überarbeiten. Die Crowd, also die Leute, die zu dem Projekt beitragen, sollten darüber abstimmen.

Ein Übersetzungsglossar wäre eine andere Alternative. Meine Meinung.

Ich kann Herrn Feinweber, dem ersten Kommentator auf Kickstarter, nur beipflichten: „Allerdings würde ich bei den Stretch Goals anstatt Druckbeigaben lieber zusätzliche Qualitätssicherung sehen, beispielsweise Fachkorrektorat, vielleicht sogar ein professionelles Übersetzungslektorat, damit das Endprodukt vielleicht schon in der ersten Auflage sprachlich wirklich hochwertig wird.“

Powered by the Apocalypse (PbtA) und auch Cyberpunk-Rollenspiele wie The Sprawl liegen mir am Herzen. Eine weitere Verbreitung des Systems und auch des Genres begrüsse ich grundsätzlich. So jedoch nicht. Ich bleibe lieber beim Original. Ich bin raus. Viel Erfolg.

Permalink

Legend of the Five Rings RPG Beta: Anfang nächster Woche

Legend of the Five Rings RPG Beta (L5R / #L5RRPG - Image: Fantasy Flight Games)

Legend of the Five Rings RPG Beta (L5R / #L5RRPG – Image: Fantasy Flight Games)

Keine Ahnung, welche Onis Fantasy Flight Games heimsuchen, aber sie kündigen tatsächlich eine Legend of the Five Rings RPG Beta (L5R / #L5RRPG) für nächste Woche an.

Zweifelsohne ist das die beste Rollenspielneuigkeit seit langem!

Die Legend of the Five Rings RPG Beta ist das erste Produkt von Fantasy Flight Games – seit Jahren, das mich richtig interessiert. Im Großen und Ganzen geht mir ihr Meta-Game-Design voll auf den Zeiger. Ihre Spiele fühlen sich schon beim Losspielen unvollständig an. „Kauf diese und jene Erweiterung.“ und die Spielmechanismen… Special Dice… Ganz ehrlich – what the f…

Doch zurück nach Rokugan, zu Fantasy-Samurai, Shugenjas und Ninjas, die es selbstredend nicht gibt. L5R rockt meines Erachtens, weil es eben das übliche Dungeongecrawle aufbricht. Soziale Interaktionen in diesem Land sind oft verworrener als das Labyrinth von König Minos. Dungeons gehen natürlich auch, wenn man/n das braucht…

Nach dem Warhammer Fantasy Roleplay 3. Edition-Debakel hoffe ich inständig, dass sie es nicht wieder versauen – bitte keine Special Dice (aka custom dice), Kärtchen und Weltenweichspüler. Das Legend of the Five Rings RPG war in Ordnung, wie es war. Ein paar Regelvereinfachungen würden mir jedoch sehr entgegen kommen.

Anfang nächster Woche soll die Legend of the Five Rings RPG Beta als kostenloser Download zur Verfügung gestellt werden. Die Katanas können also gewetzt werden.

Wenn FFG das auch vermasselt, dann soll sie die Living Darkness verschlingen.

PS: Filmtipp! Takashi Miikes Blade of the Immortal ansehen. So sehen sehenwerte (Samurai-)Blockbuster aus. Jawohl! Jetzt schon der Film des Jahres. Ich bezweifle leider, dass Blade Runner 2049 etwas taugt, aber wir werden sehen.

PPS: Ja, ich weiß, dass L5R bislang ein wenig in Richtung Splatbook-Porn ging, aber in meinen Augen verlief dieser Erweiterungsreigen noch vertretbar und Ausnahmen bestätigen die Regel.

Permalink

System Matters Dungeon World: Exklusive Vorschau und Interview mit Stefan Droste

Dungeon World (Image: System Matters)

Dungeon World (Image: System Matters)

Dungeon World, Adam Koebels und Sage LaTorras amerikanischer Fantasy-Rollenspielhit, soll endlich „offiziell“ nach Deutschland kommen. System Matters hat sich der deutschen Übersetzung des auf Vincent Bakers Apocalypse World basierenden Rollenspiels angenommen. Mit der Veröffentlichung von Dungeon World ist davon auszugehen, dass sogenannte Powered by the Apocalypse-Spielsysteme (kurz PbtA) hierzulande salonfähiger werden. Meines Erachtens ist dieser Schritt längst überfällig. International betrachtet erfreut sich PbtA nach wie vor großer Beliebtheit. Es gibt kaum ein Genre für das keine PbtA-Implementierung angeboten wird.

Dungeon World mag nach eigenem Bekunden System Matters erstes „großes System“ sein, doch mit Beyond the Wall (OSR / D&D-Klon), Kagematsu (Samurai/Ronin-Erzählspiel) und Geh nicht in den Winterwald (Schauergeschichten-Erzählspiel) kann der geschmackssichere Kleinverlag bereits den einen oder anderen veritablen Szeneerfolg aufweisen.

Seit Kurzem läuft eine Vorbestellungaktion für die deutsche Übersetzung von Dungeon World.
Zeitgemäß bietet der Herausgeber verschiedene Optionen an. Das PDF kostet derzeit 9,95 € (vorraussichtliche Lieferung August 2017 – Preis bei Veröffentlichung 19,95 €). Darüber hinaus befinden sich verschiedene Buchausgaben (vorraussichtliche Lieferung Oktober 2017 – 39,95 € über 69,95€ bis 119,95€) im Angebot. Drei besonders investitionsfreudige Fans können sich gar auf eine Deluxe-Edition mit persönlichem Charakterbuch (besagte 119,95 €) freuen.

Stefan Droste, seines Zeichens Chefredakteur für Dungeon World, stellte ein wenig Vorschaumaterial zur Verfügung und beantwortete ein paar „obskure Fragen“ zum Rollenspiel und anderen Verlagsprojekten.

Dungeon World: Standard und Deluxe Edition (Image: System Matters)

Dungeon World: Standard und Deluxe Edition (Image: System Matters)

Seit Kurzem bietet ihr Dungeon World, ein Fantasy-Rollenspiel auf Basis der bekannten Apocalypse World engine, an. Stell das System bitte kurz vor. Wann können wir damit rechnen?
Kurz gesagt: Dungeon World ist so, wie du dir klassisches Fantasy-Rollenspiel vorgestellt hast, als du das erste Mal davon gehört hast. Damit meine ich, dass das System sich darauf konzentriert, die Action und Dramatik eurer Abenteuer in den Dungeons abzubilden, anstatt eine taktische Situation möglichst kleinteilig zu simulieren. Unsere gemeinsame Erzählung am Spieltisch bleibt immer der Mittelpunkt des Spiels – die Regeln liefern uns dabei aber immer wieder neue Impulse und Herausforderungen, damit die Handlung nie still steht.

Stell es dir das System wie ein Pendel vor, dass zwischen Regelebene und Erzählebene hin- und herschwingt und beide Seiten in Bewegung hält: Du beschreibst zunächst ganz einfach, was dein Charakter in der Situation tut, die der Spielleiter dir vorgibt. Mit den Details deiner Beschreibung löst du womöglich einen Spielzug aus, der dir vorgibt, was du würfeln musst. Ausgehend von dem Würfelergebnis gibt dir der Spielzug bestimmte Möglichkeiten vor, wie die Erzählung von hier aus weitergeht. Gewürfelt wird übrigens ähnlich wie bei Apocalypse World mit 2W6 + Attributsmodifikator gegen feste Erfolgsgrade (10+ Erfolg, 7–9 Teilerfolg, 6- Misserfolg). Damit ist Dungeon World ein Spiel, dass das Genre von Old School-Rollenspielen zeitgemäß übersetzt – und dafür diverse Auszeichnungen gewonnen hat (einen Ennie für die besten Regeln, einen Golden Geek für das beste Rollenspiel und einen Indie RPG Award).

Damit es aber ein deutsches Dungeon World geben kann, müssen wir zunächst die nötige Anzahl an Vorbestellungen zusammenbekommen. Bis zum 4. September läuft das Crowdfunding noch und wir sind für jede Unterstützung dankbar. Vorbesteller können dann bereits im Oktober mit den fertigen Büchern rechnen– die PDFs werden voraussichtlich bereits früher zu bekommen sein.

Die deutsche Ausgabe soll sich von der amerikanischen Vorlage unterscheiden. Was sind die Besonderheiten eurer Version?
Die bedeutendste Änderung ist, dass wir zentrale Passagen des inoffiziellen Dungeon World-Guides (When your read and understand Dungeon World, roll+INT … von Eon Fontes-May und Sean M. Dunstan) übersetzt und mit ins Buch aufgenommen haben. Besonders die Kapitel zum Kampf und dem Spielleiten dürften damit noch verständlicher werden. Außerdem haben wir die Gliederung des Buchs im Ganzen umgestellt und komfortabler gemacht.

Dungeon World – show, don’t tell: Vorschau Kämpfe (PDF, 13 Seiten)

Nicht zuletzt haben wir Dungeon World ein neues Layout und eine neue Bebilderung spendiert. Dafür konnten zum einen die Illustrationen der französischen Ausgabe von Guillaume Czakow nutzen, als auch viele Bilder aus der Feder von David Guyll und Melissa Fisher (Awful Good Games). Deren reduzierte, blockige Grafiken waren für mich von Anfang an der Stil, den ich für Dungeon World haben wollte. Und natürlich haben wir dank Hugh Pindurs freundlicher Genehmigung auch ein neues Cover bekommen, mit dem wir uns wirklich nicht verstecken müssen.

Dungeon World: Fronten (Image: System Matters)

Dungeon World: Fronten (Image: System Matters)

Wer arbeitet an dem Projekt? Wie seid Ihr auf Dungeon World gekommen und was macht es besonders interessant nach eurem Dafürhalten?
Das deutsche Dungeon World hat ein wirklich gutes Team zusammengebracht. Als Übersetzer hat Adrian Lauer für uns gearbeitet und das Lektorat wurde von Daniel Hoffmann besorgt. Design und Layout stammen, wie so oft bei uns, von Patrick Wittstock (Azrael Design). Beim gesamten Projekt hatten wir das große Glück, immer auf die Hilfe der Community zurückgreifen zu können: Wir durften die bisherigen deutschen Übersetzungsversuche als Grundlage unserer Version nutzen und hatten erneute Unterstützung beim nicht zu unterschätzenden Fahnenlektorat. Ich habe das Projekt als Redakteur geleitet und habe zusammen mit Daniel Neugebauer auch bei der Übersetzung geholfen. Nicht vergessen will ich den Dank an Sage LaTorra und Adam Koebel, den Autoren von Dungeon World, die ihr Spiel freundlicherweise unter creative commons-Lizenz veröffentlicht haben und damit eine problemlose Übersetzung erst möglich machten.

Was Dungeon World für uns interessant gemacht hat, waren zunächst zwei Dinge, auf die wir in vielen unseren Spielen achten: Der schnelle Einstieg und das durchdachte Regeldesign. Durch die Nutzung von Charakterbüchern (ähnlich wie auch bei Beyond the Wall) mit klaren Auswahlmöglichkeiten entsteht ein neuer Held in wenigen Minuten und kann dann im Spiel wachsen. Die Apocalypse World-Engine ist außerdem eines der besten Systeme, wenn es darum geht, ein bestimmtes Genre zu emulieren, in diesem Fall das Genre klassischer Fantasy-Rollenspiele. Bisher haben es aber praktisch keine Spiele „Powered by the Apocalypse“ (PbtA) ins Deutsche geschafft und wir hoffen, dieses System und seinen Stil auch hier bekannter zu machen. Wenn ich sehe, wie beeindruckend aktiv und produktiv die internationale Dungeon World-Szene auch fünf Jahre nach der Veröffentlichung des Spiels ist, dann kann ich kaum abwarten zu sehen, was hier noch daraus entstehen könnte.

Wie sehen typische Dungeon World-Abenteuer aus? Welche Rollen übernehmen die Spieler und was zeichnet diese aus?
Das typische Dungeon World-Abenteuer unterscheidet sich vordergründig erst einmal wenig von anderen Abenteuern aus dem OSR-Umfeld: Eine Gruppe von Helden begibt sich in einen Dungeon, auf der Suche nach Reichtum und Ruhm. Dort treffen sie auf Monster, Fallen und magische Rätsel und müssen sich ihnen stellen, um am Ende des Tages mit Schätzen beladen ins Dorf zurückzukehren und alles wieder zu verprassen. Der Unterschied liegt darin, dass Dungeon World gar nicht erst versucht, die Abenteuer in lineare Szenarien zu pressen. Im Gegenteil, die Regeln sind durchweg darauf ausgelegt, unvorhergesehene Wendungen und Komplikationen zu erzeugen, sodass man immer erst im Spiel erfährt, wie sich das Abenteuer entwickeln wird.

Dungeon World: Klassen (Image: System Matters)

Dungeon World: Klassen (Image: System Matters)

Ganz ähnlich ist es mit den Charakteren selbst. Die Charakterbücher umfassen die allseits bekannten Klassen: Barbar, Barde, Dieb, Druide, Kämpfer, Kleriker, Magier, Paladin und Waldläufer. Sie können aus verschiedenen Völkern wie Menschen, Elfen, Zwerge oder Halblinge stammen, wodurch ihnen neue Spielzüge offen stehen. Mit jedem Stufenaufstieg kommen weitere Spielzüge hinzu, oder alte werden modifiziert, sodass die Charaktere immer mehr Einfluss auf die Regelebene des Spiels bekommen – sofern sie nicht frühzeitig durch die Schwarzen Tore des Todes treten müssen. Und nicht zuletzt sind die Charaktere innerhalb einer Gruppe durch sogenannte ‚Bande‘ miteinander verknüpft, einer Regelmechanik, mit der die Beziehungen der Abenteurer untereinander abgebildet werden.

Dungeon World – show, don’t tell: Vorschau Dieb (PDF, 10 Seiten)
Dungeon World: Monster (Image: System Matters)

Dungeon World: Monster (Image: System Matters)

Wer sind die Antagonisten (Monster)?
In einem ordentlichen Dungeon lauern alle Arten von Schrecken auf unvorsichtige Abenteuer. Darunter sind alte Bekannte wie Orks, Goblins, Skelette, Gallertwürfel und Drachen, aber auch einige neue Monster. In Dungeon World werden diese Wesen in ‚Habitaten‘ sortiert präsentiert, den typischen Umgebungen, in denen sie vorkommen: Die dunklen Wälder, Höhlenbewohner, Legionen der Untoten und so weiter. Außerdem erfährt der Spielleiter in ihren Einträgen sofort die Besonderheiten und den zentralen Instinkt eines jeden Monsters, damit es schnell ins Spiel eingebaut werden kann. Und natürlich hat das Monsterkapitel auch Platz für Elfenmagier, Zwergenkrieger, Halblingsschurken und menschliche Banditen, damit sich die Abenteurer auch in der Taverne oder auf der Landstraße nicht zu sicher fühlen. Sollte dann immernoch ein Antagonist fehlen, können neue Monster rasch durch das Ausfüllen eines Fragebogens erstellt oder konvertiert werden.

Dungeon World: Ausrüstung (Image: System Matters)

Dungeon World: Ausrüstung (Image: System Matters)

Was plant ihr nach der Veröffentlichung des Grundregelwerks für Dungeon World?
Dungeon World besitzt im Original eine offene Lizenz. Wir wollen auch unsere Version zugänglich und nutzbar halten, indem wir die ein Systemreferenz-Dokument (SRD) unterhalten. Darin werden die Charakterbücher, Spielzüge und andere für das Spiel unabdingbare Regeln enthalten sein. Momentan ist das SRD noch ein Provisorium, wir planen aber einen Umbau zu einem Wiki.

Es wird aber auch gedrucktes Material geben. Für die Vorbestellungsaktion haben wir zwei Stretch Goals vorbereitet: Zum einen das gedruckte Szenario Diener der Aschenkönigin (orig: Servants of the Cinder Queen, von Jason Lutes), zum anderen eine Übersetzung der 20 Dungeon Starters von Mark Tygart und Marshall Miller, die auf einer Doppelseite alles bereitstellen, was man für ein Abenteuer in der Dungeon World braucht. Für die Zukunft wollen wir noch die Zusatzbücher Perilous Wilds (von Jason Lutes und Jeremy Strandberg) und Class Warfare (von Johnstone Metzger) übersetzen, die Dungeon World um Welterstellung und -entdeckung sowie Charakteroptionen erweitern. Wir wollen Dungeon World langfristig unterstützen und fördern.

Was plant ihr für die Zukunft? Könnt ihr etwas über eure Folgeprojekte (z. B. Shadow of the Demon Lord, Mosaic) sagen?
Im Schatten des Dämonenfürsten hatte wahrhaft einige dämonischen Schwierigkeiten und wir haben uns dann entschlossen, Dungeon World als erstes Großprojekt vorzuziehen. Robert Schwalbs Ausstoß an Abenteuern und Quellenbänden für den Dämonenfürst ist so hoch, dass man zur Veröffentlichung des Regelwerks schon ein paar Abenteuer und Quellenbände in petto haben sollte. Das ist unser Ziel und wir arbeiten kontinuierlich dran. Aber es gilt auch: Lieber gut übersetzt und gelayoutet als schnell gedruckt. Wir freuen aber sehr auf das Spiel, denn es ist verdammt gut.

Was Mosaic angeht, meiner ganz eigenen PbtA-Entwicklung über Schwert & Schwarzpulver-Abenteuer im kolonialen Mexiko, dazu vielleicht mehr im nächsten Interview. Dort kann ich dann auch einen Ausblick auf weitere Indie-Perlen geben, die wir in Vorbereitung haben.

Herzlichen Dank und alles Gute. Noch ein paar abschließende Worte an die Fans?
Beim nochmaligen Durchlesen kommt mir das alles fast schon zu geschäftsmäßig vor. Natürlich nehmen wir unseren Job und das in uns gesetzte Vertrauen sehr ernst. Aber zuallererst sind wir Rollenspieler, die wollen, dass dieses Hobby blüht. Wir sind auf jede neue Veröffentlichung mindestens genauso gespannt wie ihr und würden gern noch viel viel mehr herausbringen. Für den Abschuss würde ich daher noch einmal gern auf unser Crowdfunding für Dungeon World hinweisen und mich bei allen bisherigen Vorbestellern herzlich bedanken. Bleibt uns gewogen.

Anmerkungen & Disclaimer: Alle Bilder und Previews sind keine finalen Druckvorlagen. Änderungen vorbehalten.
Dieser Artikel ist keine bezahlte Werbung, vielmehr interessiert mich persönlich sehr, was System Matters so treibt. Daniel Neugebauer und ich kennen uns vom Sehen, wir laufen uns ab und an auf Veranstaltungen über den Weg. Wir fachsimpeln gelegentlich ein wenig. Stefan Droste kenne ich persönlich nicht. Darüber hinaus besteht lediglich ein loser Kontakt zu den Blognachbarn. Bis auf 20 Dungeon Starters besitze ich die englischsprachigen Originale, dennoch bin ich sehr geneigt, meinen Beitrag zum Projekterfolg beizutragen. Insbesondere die beiden kleinen, aber feinen Veröffentlichungen von Jason Lutes gefallen mir überaus gut. Bislang zeigt System Matters nach meinem Dafürhalten ein gutes Händchen bei der Spieleauswahl. Für mich ein weiteres Argument, die Vorbestellungaktion für die deutsche Übersetzung von Dungeon World zu unterstützen, obwohl ich im Allgemeinen klar Orignale bevorzuge. Glückauf!

Permalink

#RPGaDay 2017 – August 31: More time and open-minded, interested friends to try different #RPG

Four years ago, David F. Chapman (aka Autocratik) initiated successfully #RPGaDay, a social media hashtag to get the world talking about tabletop RPGs in a positive and encouraging way. Runeslinger / the RPG Brigade provided the following questions for #RPGaDay 2017 (#RPGaDay2017).

#RPGaDay 2017 (#RPGaDay2017): Questions (Image: RPG Brigade, autocratik)

#RPGaDay 2017 (#RPGaDay2017): Questions (Image: RPG Brigade, autocratik)

#RPGaDay 2017: Questions

August 1: What published RPG do you wish you were playing right now?

Coriolis: The Third Horizon (Image: Fria Ligan / Free League Publishing)

Coriolis: The Third Horizon (Image: Fria Ligan / Free League Publishing)

Coriolis and Cultos Innombrables (Unaussprechliche Kulte).
My elevator pitch for Coriolis, a Swedish science fiction roleplaying game with metaphysical aspects, is „Arabian Nights in space“.
Unaussprechliche Kulte, the German translation of Cultos Innombrables, a Spanish horror game, hasn’t been released yet.
The players are modern-day cultists who try to use the forces of the Mythos (yes, Lovecraft’s Great Old Ones etc.) to their own ends. I have only an incomplete preview copy, but it looks very promising.

Furthermore, I am always open for more Symbaroum, a Swedisch dark fantasy rpg, and Powered by the Apocalypse (PbtA) games like tremulus, Dungeon World etc. are still on the top of my playlist.

Unaussprechliche Kulte (Cultos Innombrables: Unaussprechliche Kulte, Image: Truant Spiele)

Unaussprechliche Kulte (Cultos Innombrables, Image: Truant Spiele)

In recent weeks, I am thinking about a Barbarians of Lemuria / Symbaroum hack. In my opinion, Symbaroum is a rules-lite or rules-medium roleplaying game, but the system didn’t conince me completely so far.

August 2: What is an RPG you would like to see published?

Right now, I am more into science fiction than into fantasy or any other genre.
I am also a huge comic book fan. So, I would like to see a Lazarus RPG. Green Ronin is already working on an Age adaption of Greg Rucka’s dystopian comic series (Image Comics). Invisible Republic, another great political scifi comic series by Image Comics, is on my list of interesting rpg settings. What about a ‚good‘ Altered Carbon RPG? (Sorry, Eclipse Phase is nothing for me.)

Greg Rucka's Lazarus (Image: Image Comics)

Greg Rucka’s Lazarus (Image: Image Comics)

August 3: How do you find out about new RPGs?

My favorite sources of imformation are „the Internet“, especially Twitter, and personal contacts.
I highly recommend fellow tweeps like @asako_soh, @spookshow71 and my friend @derO23. They are openminded, well informed and no braggarts. I chat nearly every day with them.
Back in the day, I worked over a decade for serveral hobby companies and some contacts are still pretty alive.
I avoid (German) online communities – their intolerance toward those who hold different opinions is legendary – expect mobbing.

August 4: Which RPG have you played the most since August 2016?

Symbaroum RPG – my favorite (dark) fantasy rpg right now.
I also played some Delta Green (horror) and Trail of Cthulhu (horror), too. I clearly prefer the Delta Green approach over Gumeshoe systems (like ToC, Night’s Black Agents etc.).

August 5: Which RPG cover best captures the spirit of the game?

A picture says more than a 1000 words.

Symbaroum (Image: Järnringen)

Symbaroum (Image: Järnringen)

In recent years, I think the cover of the Symbaroum RPG really nailed the „spirit of the game“.
Overall, the R. Talsorian Games‘ Cyberpunk 2013 box, an excellent tribute to the Traveller scifi rpg classic, does a great job to transport the tone of the game. (Hardwired and Cowboy anyone?)

Cyberpunk 2013 (Image: R. Talsprian Games)

Cyberpunk 2013 (Image: R. Talsprian Games)

August 6: You can game every day for a week. Describe what you’d do!

Really depends on the players I can play with. I see different options:

Option A: Play a new game every day and try games on my playlist like Shadow of the Demon Lord, Coriolis and/or some PbtA stuff like The Sprawl.
Option B: Play a brief campaign or a longer adventure.
Option C: Start a rpg experiment – play with multiple GMs, splitting, merging or even opposing adventure parties.
Option D: Probably, I would try to mix all options …

August 7: What was your most impactful RPG session?

Strange Question – Back in the day, my first Tunnels & Trolls game as a GM. I fell in love with this fantastic and creative hobby.
My first „indie game“, a session of Dust Devils, completely changed how I perceive rpg storytelling and narration rights. A long time before such games like Fate/FateCore or PbtA became popular.

August 8: What is a good RPG to play for sessions of 2hrs or less?

Don’t walk in Winter Wood (Geh nicht in den Winter Wald), Parsely Games (Jared A. Sorensen) and/or Dread(?)

August 9: What is a good RPG to play for about 10 sessions?

Sorry, I don’t have that much to add on this subject. If I recall correcly, Shadow of the Demon Lord is „designed“ to be played in campaigns of ten sessions, but any game you make happen for any number of sessions consecutively might be a good option. Right now, I really like Symbaroum

August 10: Where do you go for RPG reviews?

I don’t care about reviews. In my opinion, most (nearly all) reviews are bought in some way.
Furthermore, one man’s meat is another man’s poison. I prefer personal recommendations.

August 11: Which ‘dead game’ would you like to see reborn?

I want an updated Cyberpunk 2013/Cyberpunk 2020 by R. Talsorian Games.
The return of their Dream Park and Castle Falkenstein rpgs would also be nice.
D&D-wise I am looking forward to a new edition of Planescape.

August 12: Which RPG has the most inspiring interior art?
Symbaroum RPG.

Symbaroum RPG: "The Lindworm is one of Davokar’s most feared creatures. The few Ambrians who have encountered one and returned to tell about it describe them as ferocious but cunning, even as intelligent. Maybe there is some truth to the rumor that the Gaoia clan is secretly ruled by a Lindworm called Uncle Lint." (Image: Järnringen)

Symbaroum RPG: „The Lindworm is one of Davokar’s most feared creatures. The few Ambrians who have encountered one and returned to tell about it describe them as ferocious but cunning, even as intelligent. Maybe there is some truth to the rumor that the Gaoia clan is secretly ruled by a Lindworm called Uncle Lint.“ (Image: Järnringen)

I also like the art for the Fria Ligan’s games.
Honorable mention: L5R, Cthulhutech, Shadows of Esteren

August 13: Describe a game experience that changed how you play.

I think indies like Dust Devils and PbtA games still have the greatest impact.
They offer „rules“ for my preferred improvisation play style.

August 14: Which RPG do you prefer for open-ended campaign play?

I’m not interested in open-ended campaigns. These days I prefer to play one- or few-shots.
Modern TV shows like True Detective are a huge inspiration for manageable stories.

August 15: Which RPG do you enjoy adapting the most?

In my experience, no system works as designed. Back in the day, our Tunnels & Trolls was a collection of our adapations. Today, I prefer ad hoc rulings over hard rules changes, but in the end it is plain and simple – BRP (e. g. Call of Cthulhu / Coc) and PbtA (tremulus, Dungeon World etc.) are easily adaptable/hackable.

August 16: Which RPG do you enjoy using as is?

If possible, I try to play „as is“, but frankly most roleplaying games are either incomplete or faulty. As mentioned yesterday, usually I use ad hoc rulings to overcome any issues. 

August 17: Which RPG have you owned the longest but not played?

Chivalry & Sorcery? Pass. I really don’t know and care much.

August 18: Which RPG have you played the most in your life?

Tunnels & Trolls! Runner-ups: Cyberpunk 20XX & Vampire: The Masquerade

August 19: Which RPG features the best writing?

Tough one – in my opinion, roleplaying games are no fantasy / science fiction / horror (etc.) novels and I skip most in-game fiction, because they bore me very often.
The new Paranoia RPG offers a thoughtful and very concise writing. Unknown Armies (all editions) is also one of my favorites.

Finally, every game that tries to stay under ~350 pages (setting & rules) has a good chance to score in this category. The era of hefty tomes is over.

August 20: What is the best source for out-of-print RPGs?

Da Internet? If I need something old or special, I search the net, shops and conventions. Some are good sources.

Dust Devils (Image: Jon Hodgson / Matt Snyder)

Dust Devils (Image: Jon Hodgson / Matt Snyder)

August 21: Which RPG does the most with the least words?

Very good, but hard question and I vote for Matt Snyder’s original Dust Devils, a fine Wild West storytelling game with less than 30 pages (iirc). This game was an eye-opener for me. There are no gadget lists, but the included brief scenario provided a lot of fun – more than once. Really good stuff in the right hands.

August 22: Which RPGs are the easiest for you to run?

Ok, I am pretty lame, I repeat myself.
Dust Devils, Tunnels & Trolls & PbtA

August 23: Which RPG has the most jaw-dropping layout?

I prefer clean, minimal layout – I vote for Night Witches and Symbaroum (again).

Symbaroum RPG (Image: Järnringen)

Symbaroum RPG (Image: Järnringen)

August 24: Share a Pay-What-You-Want publisher who should be charging more.

Pass. Sorry, I have absolutely no idea. Evil Hat, but Fate Core is absolutely not my game.

August 25: What is the best way to thank your GM?

Thank him or her and criticize in a constructive way. Keep it simple & straight.

August 26: Which RPG provides the most useful resources?

Pass, no real favorite, but I like Perilous Wilds by Jason Lutes for Dungeon World.

August 27: What are your essential tools for good gaming?

Pen-and-Paper, dice & friends with undivided attention. In the era of omnipresent mobiles attention is a rare commodity.

August 28: What film or series is the most-frequent source of quotes in your group?

„TEXAS? Holy dogshit! Only steers and queers come from texas!! And you don’t much look like a steer to me so that kind of narrows it down. Do you suck dick?“
– Full Metal Jacket

„All right, sweethearts, what are you waiting for? Breakfast in bed? Another glorious day in the Corps! A day in the Marine Corps is like a day on the farm. Every meal’s a banquet! Every paycheck a fortune! Every formation a parade! I *love* the Corps!“
– Aliens

Honorable mention: The Princess Bride and Excalibur

August 29: What was the best-run RPG crowdfunding campaign you have backed?

I vote for Järnringen’s Symbaroum (Indiegogo) and the roleplaying games by Fria Ligan (Free League) like Mutant: Year Zero (MYZ), Genlab Alpha, Mechatron, Tales from the Loop and Coriolis.
(Nearly) On time, good communication, interesting European roleplaying games with excellent production standards.

August 30: What is an RPG genre-mashup you would most like to see?

Tough question. A good mashup of Brotherhood of the Wolf (LE PACTE DES LOUPS) and Grim(m’s) fairy tales has a good to be up my alley.

August 31: What do you anticipate most for gaming in 2018?

More time for my hobby and open-minded, interested friends to try different roleplaying games.

#RPGaDay 2017: Alternate Questions
  • What do you look for in a review of an RPG?
  • Campaigns: do you prefer set-length or open-ended play?
  • How long does it take to learn to get the most out of a game?
  • What do you want out of an RPG experience?
  • What gives an RPG its ‘replay value’?
  • What part or parts of a session do you look forward to the most?
  • Maybe there are more (to come)

If you are interested in a German translation, please visit Jaegers.net. You may also find rpgaday.com interesting. It seeks out posts marked with the #RPGaDay hashtag and collects them in one place.

Personally, I think this years questions are better than the previous ones. I am unable to guarantee that I will answer all questions (on a daily basis), but I really appreciate this form of hobby promotion. So, lets give it a try! Enjoy & happy gaming.

PS: As always, your mileage may vary!

Permalink

Cultos Innombrables: Unaussprechliche Kulte Vorschau

Es lebt. Nach langem hin und her – via Twitter wurde ich darum gebeten, eine etwas umfangreichere Vorschau auf Unaussprechliche Kulte, der Übersetzung des spanischen(!) Rollenspiels Cultos Innombrables, zu veröffentlichen. Vor einigen Tagen zwitscherte ich dort einige Teaser.

Disclaimer: Ich bin mit Mario Truant, dem Herausgeber, privat befreundet. Darüber hinaus fällt aufmerksamen Leserinnen und Lesern evtl. auf, dass „ich meine Finger“ nicht nur in diesem Projekt habe. Auf der Über-Seite weise ich explizit auf diverse Verbindungen ins Business hin.
Aus Hobbysicht schätze ich ihn besonders für seinen Wagemut, etwas anderes zu wagen. Für Rollenspiele wie In Nomine Satanis / Magna Veritas, Kult oder Hyberborea (Bloodlust) werde ich ihm immer dankbar sein. Ich stehe einfach eher auf diese obskuren Rollenspiele. THAC0 & Co. war noch nie meins.

Wichtige Hinweise zur Vorschau: Fehler voraus! Es handelt sich um die aktuelle Arbeitsversion, d. h. die Auszüge sind weder vollständig korrigiert noch lektoriert. Mit anderen Worten, es ist mit nachhaltigen Überarbeitungen zu rechnen. Für konstruktive Anregungen und Hinweise sind wir indes sehr dankbar. Diese leite ich gerne entsprechend weiter …

Unaussprechliche Kulte (Cultos Innombrables, Image: Truant Spiele)

Unaussprechliche Kulte (Unaussprechliche Kulte, Image: Truant Spiele)

Wer oder was spielt man in Unaussprechliche Kulte?

„Sind nicht vielleicht die Ermittler die Fanatiker, die danach trachten, dasjenige zu zerstören, was sie nicht verstehen, um eine Wirklichkeit zu leugnen, die sich einigen wenigen offenbart hat? Unaussprechliche Kulte will der manichäischen Sicht von den Kultisten entfliehen und die Mitglieder dieser Kulte zu den Hauptdarstellern der Geschichte machen. Es mag Kapuzenträger geben, die das Ende der Welt in der Krypta einer alten Kirche heraufbeschwören wollen, und auch Leute, die sie dabei aufhalten wollen, aber die meisten Kulte sind anders und verfolgen andere Interessen.“
– Unausprechliche Kulte – Unsere Seite des Spiegels, S.10 (aktuell, 01.07.2017)

Unausprechliche Kulte - Unsere Seite des Spiegels (S. 10, Auszug aus der Arbeitsversion. Änderungen vorbehalten) (Cultos Innombrables, Image: Truant Spiele)

Unausprechliche Kulte – Unsere Seite des Spiegels (S. 10, Auszug aus der Arbeitsversion. Änderungen vorbehalten) (Cultos Innombrables, Image: Truant Spiele)

Mehr? Auf Twitter vor ein paar Tagen …

Wie sehen Beispielcharaktere aus?

Die Charaktererschaffung basiert auf einem recht freien Punkteverteilungsystem, das mich entfernt an Unknown Armies und Fate bzw. Fate Core erinnert. Es gibt keine klassischen Listen mit Fähigkeiten und Aspekte (Zitate, etc.) tauchen immer wieder auf.

Unausprechliche Kulte - Simon Baudershire (S. 27, Auszug aus der Arbeitsversion. Änderungen vorbehalten) (Cultos Innombrables, Image: Truant Spiele)

Unausprechliche Kulte – Simon Baudershire (S. 27, Auszug aus der Arbeitsversion. Änderungen vorbehalten) (Cultos Innombrables, Image: Truant Spiele)

Mehr? Auf Twitter vor ein paar Tagen …

Wie funktioniert das Spielsystem grundsätzlich?

„Das Hitos-System verwendet einen einzigen Mechanismus, um den Erfolg oder Misserfolg von Aktionen zu bestimmen. Um zu ermitteln, ob einem Charakter die Aktion, die er durchführen will, gelingt oder nicht, müssen drei zehnseitige Würfel (3W10) geworfen werden. Der Wurf liefert folglich auf jedem Würfel ein Resultat zwischen 1 und 10. (Die meisten handelsüblichen W10 zeigen statt der 10 die 0. In diesem Fall muss die 0 stets als 10 gewertet werden.) Der Würfel mit dem niedrigsten Resultat liefert den unteren Wert (U), der Würfel mit dem höchsten Resultat den oberen Wert (O), der Würfel mit dem dazwischenliegenden Resultat schließlich den mittleren Wert (M). Es ist natürlich möglich, das zwei oder sogar alle drei Würfel das gleiche Wurfresultat haben. In dem Fall stimmt der mittlere Wert dann mit einem oder sogar beiden der anderen Werte überein.

 

Bei einem Wurfresultat von 3 | 6 | 7 wäre zum Beispiel U = 3, M = 6 und O = 7. Bei einem Resultat von 4 | 5 | 5 wäre U = 4, M = 5 und O = 5. Bei einem Resultat von 6 | 6 | 6 schließlich wären natürlich alle drei Werte 6.

 

Um den Ausgang einer Aktion zu bestimmen, muss man den mittleren Wert nehmen und das anzuwendende Attribut und die anzuwendende Fertigkeit addieren. Dadurch erhält man das Ergebnis der Probe. Um nun zu wissen, ob die Aktion gelungen ist, braucht man einen Zielwert, den man vom Spielleiter erhält: die Schwierigkeit. Wenn das Ergebnis der Probe größer oder gleich dem Zielwert ist, ist die Aktion gelungen; wenn es kleiner ist, ist sie hingegen misslungen. Man muss also zwischen dem Ergebnis der Probe (Wert M + Attribut + Fertigkeit) und dem Ausgang der Probe (gelungen/misslungen) unterscheiden.“
– Unausprechliche Kulte – Unsere Seite des Spiegels, S. 38 (aktuell, 01.07.2017)

Unausprechliche Kulte - Regelsystem (S. 38, Auszug aus der Arbeitsversion. Änderungen vorbehalten) (Cultos Innombrables, Image: Truant Spiele)

Unausprechliche Kulte – Regelsystem (S. 38, Auszug aus der Arbeitsversion. Änderungen vorbehalten) (Cultos Innombrables, Image: Truant Spiele)

Was hat es mit den Aspekten und Fate / Fate Core auf sich?

Bereits die Erläuterungen des Regelsystems machen es deutlich, die grundsätzliche Spielmechanik hat wenig mit Fate / Fate Core gemein, dennoch arbeitet Unausprechliche Kulte mit charakterbezogenen und situativen Aspekten (Deskriptoren). Sie können sich sowohl auf das Würfelergebnis als auch auf die Erzählung auswirken.

Unausprechliche Kulte - Aspekte (S. 37, Auszug aus der Arbeitsversion. Änderungen vorbehalten) (Cultos Innombrables, Image: Truant Spiele)

Unausprechliche Kulte – Aspekte (S. 42, Auszug aus der Arbeitsversion. Änderungen vorbehalten) (Cultos Innombrables, Image: Truant Spiele)

Und sonst?

Dieses übliche Investigatoren-Weltretter-Ding (Call of Cthulhu, Trail of Cthulhu) ist in die Jahre gekommen. Hinzu kommt, dass der Markt momentan mit cthulhoiden Devotionalien und Spielen geradezu überschwemmt wird. Ermüdungserscheinungen (aka #CthulhuFatigue) bleiben – zumindest bei mir – nicht aus.

Erfreulicherweise nähert sich Unaussprechliche Kulte dem Cthulhu-Mythos anders. Die Idee mal die Perspektive zu wechseln und die andere Seite zu spielen, interessiert mich nach wie vor sehr.

Nebenbei bemerkt: Unaussprechliche Kulte ist wesentlich älter als das Kickstarter-Rollenspielprojekt Unspeakable: Sigil & Sign von Cubicle 7. Dort spielt man die Kultisten, die tatsächlich den Großen Alten dienen – also die Bösen. Wie gesagt, Unaussprechliche Kulte will der manichäischen Sicht entfliehen, was mir sehr entgegen kommt. Ich überlege gar den Kontext noch weiter zu verschieben … und den Fokus klar auf die Kultisten-/Sektiereridee (z. B. Clean Room (Vertigo), anyone?) zu legen.

Das Regelwerk (inkl. Spielhintergrund) wird voraussichtlich mit etwa 300 Vollfarbseiten auskommen – noch ein großer Pluspunkt in meinen Augen. Im kommenden Herbst zur SPIEL 2017 soll Unaussprechliche Kulte bei Truant Spiele erscheinen. (Änderungen vorbehalten!)

Permalink

LexOccultum, formerly Götterdämmerung, is coming to Kickstarter

Wieder einmal die Schweden – nach dem überaus erfolgreichen Kickstarter für die Trudvang Chronicles verdichten sich die Anzeichen, dass RiotMinds voraussichtlich am 22.02.2017 den Kickstarter für LexOccultum, bislang bekannt als Götterdämmerung, an den Start bringen.

LexOccultum (formerly Götterdämmerung) (Image: Riotminds)

LexOccultum (formerly Götterdämmerung) (Image: Riotminds)

Im Allgemeinen unterstütze ich Folge-Kickstarter nur wenn ich mit dem Vorgänger, in diesem Fall Trudvang Chronicles, zufrieden bin. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel. Die Trudvang Chronicles werden sicherlich nicht mehr rechtzeitig erscheinen, aber ein ansehenliches spätbarockes Horror-Rollenspiel im Stile von Pakt der Wölfe interessiert mich schon sehr.

Bedauerlicherweise gibt es derzeit noch nicht sehr viele Informationen zu dem Rollenspiel.

Permalink

Die Burg 2017: Ladybug, Ladybug, Fly Away Home

Die Burg findet dieses Jahr nicht auf der Burg am Rhein statt, sondern irgendwo zwischen Mannheim und Kaiserslautern. Am Freitag geht es los. Der alljährlichen privaten Veranstaltung fiebere ich wie immer freudig entgegen.

Warum?
Spooky Manor &amp; Action Castle by Memento Mori / Parseley Games (Image: Obskures.de)

Spooky Manor & Action Castle by Memento Mori / Parseley Games (Image: Obskures.de)

Ich treffe Freunde und Bekannte, die ausgetretene Rollenspielpfade gerne verlassen, um „Neues“ auszuprobieren. Dies gilt insbesondere für dieses Treffen.

D&D, DSASplitterDingenskirchen & Co. bietet dort niemand an, auch wenn dieses Mal kein Spielleiter so etwas wie Don’t walk in Winter Wood (Red Moon Medicine Show) oder tremulus (Reality Blurs) auf die Vorabliste setzte. Die Gruppen werden im Vorfeld „verdeckt“ durch die Organisatoren festgelegt, nachdem alle Beteiligten ihre Wunschabenteuer online priorisierten. Nebenbei führt dies nicht selten zu „interessanten Gruppenzusammensetzungen“, denn Spielstile sind nicht immer kompatibel … Spannend! (Für ein Spiel reicht es i. d. R. – bislang sind keine Totalausfälle zu verzeichnen.)

Am Freitag steht Dimension Y (Trail of Cthulhu, Pelgrane Press) auf meinem Spielplan. GUMSHOE gehört jetzt nicht gerade zu meinen Favoriten, aber nach unserer ausgezeichneten Night’s Black Agents-Runde (Pelgrane Press) vor ein paar Jahren bin ich sehr gespannt, welche Dynamik sich dieses Mal entwickelt.

Nach diesem „Vorspiel“ folgt am Samstag Ladybug, Ladybug, Fly Away Home (Stygian Fox Publishing) für Delta Green von Arc Dream Publishing. Great expectations! Ich hatte bislang noch nicht das Vergnügen Delta Greens aktuelle Inkarnation anzuspielen, aber der Spielleiter bietet erfahrungsgemäß Großartiges an. Wenn wir Spieler es nicht vermasseln, wird das sicher ein Knaller. Auf diese Runde freue ich mich überaus!

Und dann …

Abseits der geplanten Sessions gab es in den letzten Jahren immer wieder Überraschungshits wie Spooky Manor (Parsley Games) und tremulus. Das Horror-Rollenspiel Ten Candles (Cavalry Games) interessiert mich gerade besonders …

Die Burg ist nur der Anfang. Nach meiner Rückkehr kommt daheim als nächstes Coriolis (Free League Publishing) auf den Spieltisch.

Das Rollenspieljahr 2017 fängt – für mich – vielversprechend an. Happy Gaming!

Permalink

Asunder & Nightrising: New Shadows of the Dragon Lords?

Nightrising (Image: Vagrant Workshop)

Nightrising (Image: Vagrant Workshop)

Nightrising und Asunder – Kaum richtet unsereins sein Augenmerk etwas mehr auf andere Themen, da zeichnen sich beinahe still und heimlich zwei interessante neue Fantasy-Rollenspielprojekte ab.

Vagrant Workshop (Equinox) kündigen für 2017 Nightrising, ein neues Fantasy-Setting an. „Dragons Rule All Die elf Domänen wurden vor Jahrhunderten von Drachen grausam unterjocht. Revolution – die Spieler schlüpfen in die Rolle besonders begabter Firebrands, die gegen die „Herrschaft des (Drachen-)Feuers“ aufbegehren. Jede Gruppe formiert sich um ein Ideal, ein „Patron Fury“, das ihnen Zugriff auf Magie gewährt.
Ich kann mir nicht helfen, aber Nightrising erinnert mich an eine Melange aus Earthdawn und Shadow of the Demon Lord.

Womit wir zum zweiten Geheimtipp kommen. Schwalb Entertainment (eben Shadow of the Demon Lord,  SotDL) bietet seit Kurzem ein beinahe 400-seitiges Playtest-Dokument für Robert Schwalbs neues Rollenspielprojekt Asunder, „a [fantasy] game of people seeking truth, power, and belonging in a savage world without metal“, an. Das Spielsystem basiert auf Shadow of the Demon Lord. No Gods, no metal, no magic, only chaos – mal sehen, inwieweit sich Asunder neben den üblichen Elfen-Zwergen-Orks-Verdächtigen etablieren kann.

Beide Projekte kommen auf meine Beobachtungsliste.

Seite 1 von 11412345678910...Letzte »